Der Philologenverband Baden-Württemberg sieht die Einführung zusätzlicher zentraler Prüfungen positiv

Der Philologenverband Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der Kultusministerkonferenz in landesweiten und länderübergreifenden Orientierungs- und Vergleichsarbeiten den Lernfortschritt der Schüler zu überprüfen.

Wenn diese Verfahren der Qualitätssicherung dienen und eine individuellere Förderung einzelner Schüler sowie eine bessere Ausstattung der Schulen mit Lehrkräften nach sich ziehen, werden Vergleichsarbeiten als sinnvolle Maßnahme erachtet. Wenn die Schulen allerdings keine zusätzlichen Mittel bekommen um festgestellte Defizite zu beheben, bleiben Vergleichsarbeiten wirkungslos.

Im Mittelpunkt aller Vergleichsarbeiten sollte stets das Ziel stehen, dass am Ende alle Schüler durch verbindliche und vergleichbare Vorgaben einen größeren Lernzuwachs verzeichnen und ihre Leistungen verbessern.