Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) ruft die Lehrkräfte an den Gymnasien zur Teilnahme auf

 

5. Februar 2018
Az. 1811 / 2018 – 05

Mit dieser vom Deutschen Philologenverband in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock geplanten Studie wird zum ersten Mal bundeseinheitlich an allen Gymnasien in Deutschland eine Arbeitszeituntersuchung durchgeführt. In Baden-Württemberg können sich Lehrkräfte an Gymnasien ab 19. Februar 2018 vier Wochen lang an dieser Studie beteiligen.

Die Belastungen der gymnasialen Lehrkräfte durch ein hohes Regelstundenmaß, durch hohe Klassen- und Kursgrößen mit u. a. erheblichem Korrekturaufwand, durch immer umfangreichere Zusatzaufgaben in der Schule usw. sollen in der Studie umfassend untersucht und bewertet werden.

Die Studie zur Arbeitszeit, Belastung und Gesundheit von Gymnasiallehrkräften soll aber nicht nur bundesweit hinsichtlich der Arbeitszeit ausgewertet werden, sondern sie wird auch Aussagen über die Auswirkungen dieser Belastungen auf die Gesundheit zulassen.

Damit durch eine hinreichend große Beteiligung die Repräsentativität gegeben ist und die Aussagekraft der Studie gewährleistet wird, rufen wir alle gymnasialen Lehrkräfte auf, sich an dieser ersten deutschlandweiten Untersuchung zu beteiligen!

Weitere Informationen zur Studie finden sich unter www.phv-bw.de bzw. direkt hier: http://www.phv-bw.de/joomla/aktuelles/1880-informationen-zur-arbeitszeitstudie.

* * *

An den Gymnasien des Landes Baden-Württemberg werden über 300.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Der Philologenverband Baden-Württemberg e.V. (PhV BW) vertritt über 8.700 im Verband organisierte Lehrerinnen und Lehrer an den 446 öffentlichen und privaten Gymnasien des Landes.

Im gymnasialen Bereich hat der Philologenverband BW sowohl im Hauptpersonalrat beim Kultusministerium als auch in allen vier Bezirkspersonalräten bei den Regierungspräsidien die Mehrheit und setzt sich dort für die Interessen der rund 27.000 Lehrkräfte an den Gymnasien des Landes ein.