Arbeitskreis Arbeitnehmer AKA im PhV BW
Ihre informative Interessenvertretung – in den Dachverbänden erfolgreich!

berufspolitik demo tarif lang

Wir Mitglieder des AKA PhV BW vertreten Ihre Interessen und kämpfen für Ihre Belange – auch als Mitglieder der PhV-Fraktionen in den Stufen-Personalräten (Hauptpersonalrat Gymnasien; Bezirkspersonalräte Gymnasien Stuttgart, Tübingen, Karlsruhe, Freiburg). Wir informieren und unterstützen Sie mit unseren AKA-Infoblättern und unseren Fortbildungen für Arbeitnehmerlehrkräfte.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Arbeitnehmer AKA im PhV BW

Kontaktmöglichkeiten zur Arbeitnehmervertretung im PhV BW

AKA-Info 1/2018: Wichtige Information für Vertretungslehrkräfte u. Referendarinnen u. Referendare!

Lehrereinstellung für das Schuljahr 2018/19 - Überblick Januar 2018

AKA-Info 7/2017: Beförderungs- (Aufstiegs-) Möglichkeiten für Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis im Rahmen des A 14 - Ausschreibungsverfahren und des konventionellen A 14 – Verfahrens nach E 14 für das Jahr 2018

Bitte prüfen Sie: Ist ein Aufstieg für Sie von Vorteil? Keine stufengleiche Höhergruppierung!

Jahressonderzahlungsänderung! Verrechnung von bestimmten Besitzständen bei Aufstieg! GKV-Änderung?

AKA-Info 6/2017: Stellenwirksame Änderungswünsch: Das müssen Sie (L. i. A.) beachten

Abgabetermin stellenwirksame Änderungswünsche: spätestens 08.01.2018 (bzw. 1. Schultag nach den Weihnachtsferien) bei der Schulleitung; spätestens 15.01.2018 beim Regierungspräsidium

AKA-Info 5/2017: Probezeit für Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis

An die neu eingestellten Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis

AKA-Info 4/2017: Was ist im Krankheitsfall zu beachten?

Arbeitsunfähigkeit u. deren voraussichtliche Dauer unverzüglich dem Arbeitgeber mitteilen – rechtzeitig ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, ggf. auch in den Ferien, vorlegen – ggf. neue ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen – Gesundung, besonders in den Ferien, der Schulleitung schriftlich mitteilen.

AKA-Info 3/2017: Zusatzversorgung

Neuregelungen bei der Zusatzversorgung VBL für Beschäftigte, die als sog. rentenferne Jahrgänge vom Gesamtversorgungsmodell 2001 in das Punktemodell übergeführt wurden