Positionen des PhV BW in Fernsehen, Radio und Presse zu Positionen des PhV BW


23.03.2021
Stuttgarter Zeitung: Philologenverband wirft Politik den gleichen Fehler vor wie 2020


15.3.2021

Stuttgarter Zeitung: PhV kritisiert Präsenzunterricht für Tausende Schüler

Badische Neueste Nachrichten: Präsenzunterricht für Tausende Schüler startet.

SWR-Aktuell (Radio) Interview mit dem PhV-Vorsitzendem Ralf Scholl zu den Schulöffnungen für Klasse 5/6 und Covid-Tests. (Bitte nicht vom Titel irritieren lassen! Das Thema Schulöffnungen beginnt bei 19:10 min mit einem Kurzbericht) Eigentliches Interview ab 20:34 min, Länge: 4:30 min.

Baden-TV-Süd: Kurzinterview mit PhV-Vorsitzendem Ralf Scholl zu den Sicherheitsmaßnahmen für die Schulöffnungen für Klasse 5/6. Eigentlicher Link: Bericht ab 0:00, eigentliches Interview ab 0:44 min bis 1:31min.


12.03.2021

Stuttgarter Zeitung: Präsenzunterricht angeordnert – Kritik des PhV


11.03.2021

Stuttgarter Zeitung: Kritik des PhV zum Präsenzunterricht


09.03.2021

Stuttgarter Zeitung: Kritik am Präsenzunterricht

04.03.2021

Stuttgarter Zeitung:
Philologenverband hält Präsenzunterricht ab Mitte März für fahrlässig


19.02.2021

Stuttgarter Zeitung: Sitzenbleiben am Schuljahresende?


16.02.2021

Mannheimer Morgen: Rückkehr zu G9 gefordert


08.02.2021

SWR aktuell (Radio): Wechselunterricht ist möglich


15.01.2021

Stuttgarter Zeitung: Zwei Verbände fordern verbindliche Grundschulempfehlung


11.01.2021


Stuttgarter Zeitung: Holpriger Start mit Moodle


09.01.2021

Stuttgarter Zeitung: Fernunterricht nützt nur einer Minderheit


30.12.2020

Rhein-Neckar-Zeitung: Schlechte Qualität? Lehrer misstrauen ihren Schutzmasken


10.12.2020

Stuttgarter Zeitung: Formlose Abmeldung vom Präsenzunterricht in der Kritik

29.11.2020

Stuttgarter Zeitung:
Luftreinigung in Klassen ist heftig umstritten


25.11.2020

Stuttgarter Zeitung: Streit um früheren Beginn der Weihnachtsferien

23.10.2020

Stuttgarter Zeitung: Lehrerverband fordert Attestpflicht für Schüler


14.10.2020

Stuttgarter Zeitung: Philologenverband fordert einheitliche Corona-Regeln an Schulen

14.09.2020

SWR-Aktuell (Fernsehen): Interview mit PhV-Vorsitzenden Ralf Scholl
zum Schulbeginn und zu Masken im Unterricht (Länge: 2:32 min)

Stuttgarter Zeitung: Philologenverband kritisiert Präsenzunterricht für Tausende Schüler

10.09.2020

Stuttgarter Zeitung: Düstere Progrnose: Philologen rechnen mit Schulschließungen

Stuttgarter Zeitung: Südewesten steht vor einem Schuljahr im Ausnahmezustand

Stuttgarter Zeitung: Schulanfang in Baden-Württemberg – das Schuljahr unter Corona-Bedingungen.


05.09.2020

Rhein-Neckar-Zeitung: Gymnasiallehrer fordern Raumluftreiniger für Klassenzimmer


04.09.2020

Stuttgarter Zeitung: Lehrerverband fordert besseren Schutz in Klassenzimmern


26.07.2020

Stuttgarter Zeitung: G9 / G8- Debatte neu entfacht


25.06.2020

Stuttgarter Zeitung: Schulstart nach den Pfingstferien – PhV-Lob für die Stundenplaner


19.06.2020

SWR aktuell (Radio): Philologenverband BW begrüßt Schulöffnungen und fordert Schutz


29.04.2020

Stuttgarter Zeitung: PhV gegen Absage von Abi- Prüfungen


21.04.2020

Stuttgarter Zeitung: PhV kritisiert grundsätzliche Versetzung für alle


16.03.2020

Stuttgarter Zeitung: Start in

Linkliste zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf / Elternzeit und Elterngeld

  • Die Chancengleichheitspläne der Regierungspräsidien müssen veröffentlicht werden und finden sich aktuell hier:

Freiburg
Karlsruhe
Stuttgart
Tübingen

  • Viele Gesetze, Verwaltungsvorschriften und Verordnungen finden sich im Originalwortlaut auch im: „Schul- und Beamtenrecht. Handbuch für gymnasiale Lehrkräfte“, PhV 2020. Bestellbar beim Philologenverband BW (auch als CD). Für PhV-Mitglieder steht das aktuelle „Schul- und Beamtenrecht“ im Mitgliederbereich in der Rubrik „Downloads“ als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.

Profitieren Sie als Mitglied des Philologenverbands Baden-Württemberg PhV BW über das dbb vorsorgewerk und die dbb vorteilswelt von besonders günstigen und leistungsstarken Mehrwertangeboten: Exklusiv für dbb-Mitglieder und ihre Angehörigen.

Die Vorteilsangebote von dbb vorsorgewerk und dbb vorteilswelt finden Sie hier.

Die dbb vorteilswelt ist ein weiteres starkes Argument für Ihre Mitgliedschaft im PhV BW.

Profitieren Sie als Mitglied des Philologenverbands Baden-Württemberg über das dbb vorsorgewerk und die dbb vorteilswelt von besonders günstigen und leistungsstarken Mehrwertangeboten: Exklusiv für dbb-Mitglieder und ihre Angehörigen.

Die Vorteilsangebote vom dbb vorsorgewerk und dbb vorteilswelt finden Sie hier.

Die dbb vorteilswelt ist ein weiteres starkes Argument für Ihre Mitgliedschaft im PhV BW.

Sie sind mit dem Referendariat fertig und haben Fragen
zur Einstellung und Ihren Einstellungschancen

Einige grundsätzliche Fragen zur Einstellung beantworten wir nachstehend.

PhV-Mitgliedern beantworten wir ab 25.7. auch individuelle Fragen. Bitte kontaktieren Sie dazu das Einstellungs-
Hotline-Team des PhV BW unter einstellungshotline@phv-bw.de :

Folgende Angaben werden benötigt, damit wir schnellstmöglich und zielgenau weiterhelfen können:

• Mitgliedsnummer
• Vor- und Nachname
• Emailadresse und ggf. Telefonnummer
• Fächerkombination und Leistungsziffer
• Ihre angegebenen Einstellungskreise bzw. -bezirke
• eine kurze, aber genaue Schilderung Ihrer Problematik und Ihrer Fragen

Fragen und Antworten zur Einstellung 2020:

Wenn Sie eine Stelle ablehnen (z.B. an einer Gemeinschaftsschule), so bleiben Sie trotzdem weiter im Verfahren.
Natürlich erhalten Sie kein zweites Angebot im Listenverfahren.
Aber Sie nehmen am Nachrückverfahren teil und können dann auch an den schulscharfen Ausschreibungen bzw. dem Ausschreibungen im Rahmen des „Stelleninfo Regierungspräsidien“ teilnehmen.


Wenn Sie aber eine Stelle annehmen und sich dann später überlegen, sie doch nicht anzutreten (bevor Sie etwas unterschrieben haben), dann sind Sie aus dem diesjährigen Bewerberverfahren komplett ausgeschlossen.

Nachteile für künftige Verfahren (2021, 2022 usw.) haben Sie durch die Nichtannahme einer Stelle nicht. 

Es gibt  eine ganze Reihe von Einstellungsverfahren. Nr. 1 – 5 laufen nacheinander ab.

1. Das Ausschreibungsverfahren „Ländlicher Raum”, in dem Schulen in ländlichen Bereichen erfahrungsgemäß schwer zu besetzende Stellen schulscharf ausschreiben. (Im Februar)
2. Das Hauptausschreibungsverfahren, in dem viele Schulen Stellen ausschreiben können. (Im März)
3. Ein Sonderausschreibungsverfahren für Gemeinschaftsschulen (Anfang Mai)
4. Das Haupteinstellungsverfahren bestehend aus
a) dem Listenverfahren und (am 22.7.20)
b) dem Nachrückverfahren (ab 23.7.20)
5. Der Ausschreibung unbesetzter Stellen und zusätzlicher Stellen im Rahmen von
a) schulscharfen Stellenausschreibungen (im August/September)
b) dem „Stelleninfo Regierungspräsidien” (im August/September)
6. Der Besetzung befristeter Stellen über den „Vertretungspool Online”

Außerdem gibt es noch
– das Zusatzqualifikationsverfahren (ZQ)
– das Schwerbehinderten-Einstellungsverfahren
– und ein Einstellungsverfahren für Leistungssportler.

Die Personalreferenten der Regierungspräsidien haben die Bedarfe der einzelnen Schulen gesammelt. Diese Bedarfe werden fächerweise durchgegangen, und es wird bei jedem Bewerber (durchgehend durch die einzelnen Fächer, beginnend mit dem Fach Biologie) und beginnend bei Leistungsziffer 40 geschaut, ob es einen schulischen Bedarf für sein Fach bzw. seine Fächerkombination in seinen angegeebenen Einstellungsbezirken gibt. Gibt es diesen Bedarf, erhält dieser Bewerber das entsprechende Stellenangebot. Gibt es zwei Bewerber mit exakt gleicher Fächerkombination und Einstellungsziffer, werden beide zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Gibt es kein Angebot, geht der Bewerber leer aus. (Es gab vor einigen Jahren den Fall, dass ein Bewerber mit Leistungsziffer 40 keine Stelle bekam, da er nur einen einzigen Einstellungsbezirk angegeben hatte! Die 10 km entfernte Nachbarschule lag dummerweise im Nachbarkreis…)

Spätestens am Tag nach dem Listenverfahren gehen die Angebote per Email an die Bewerber raus. Diese haben drei Tage Zeit, das erhaltene Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass bis zu 30% der Stellenangebote abgelehnt werden.

Eine „abgelehnte” Stelle ist wieder offen und wird dem nächsten Bewerber angeboten, der den entsprechenden Einstellungsbezirk angegeben hatte, noch kein Angebot erhalten hat und die beste noch verfügbare Leistungsziffer besitzt. 

Gibt es keinen solchen Bewerber mehr auf der Liste (was bei Mangelfächern häufiger vorkommt), wird diese Stelle dann im Rahmen der schulscharfen Ausschreibungen bzw. des „Stelleninfo Regierungspräsidien“ tagesaktuell kurzfristig ausgeschrieben

Diese Grenze ist fächerabhängig: Gab es mit einer bestimmten Fächerkombination Einstellungen in den öffentlichen Schuldienst, so ist die höchste Leistungssziffer, mit der noch eine Einstellung erfolgte, dann auch die Grenze für die Verbeamtung im  Privatschuldienst.

ZSL – Personalratswahlen 2020

Die ÖPR-Wahl am ZSL findet am 14. und 15. Dezember 2020 statt.
Für alle Dienststellen außer der Zentrale ist Briefwahl angeordnet.

Gemeinsam machen wir uns für Sie stark.

Die Kandidaten von BLV, PhV, RLV und VBE auf dem Wahlvorschlag
„BBW – Beamtenbund und Tarifunion“
 bei der ÖPR-Wahl am 14. + 15. Dezember!

Erfolg unserer Kandidatinnen und Kandidaten beim Verwaltungsgericht

Das Verwaltungsgericht Stuttgart stellte am 29.6.2020 fest: Alle Mitarbeiter /-innen des ZSL, die für ihre Tätigkeit nur Anrechnungsstunden erhalten, sind bei den ÖPR- und BPR-Wahlen des ZSL wahlberechtigt.

Durch dieses Urteil erhielten statt 650 fast 4500 ZSL-Beschäftigte das Wahlrecht bei der ÖPR-Wahl:
– die Beratungslehrkräfte
– die Fachberaterinnen und Fachberater Unterrichtsentwicklung
– alle anderen Fachberaterinnen und Fachberater
– die Praxisbegleiterinnen und Praxisbegleiter Inklusion
– die Präventionsbeauftragten
– die Leiterinnen und Leiter von Pädagogischen Fallbesprechungsgruppen
– die Fortbildnerinnen und Fortbildner im Bereich digitale Medien

Wir lassen Taten sprechen:
„BBW – Beamtenbund und Tarifunion“

Anja Biedermann
Studiendirektorin, Fortbildnerin / Fachberaterin, Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg, Stuttgart
Matthias Link
Studiendirektor, Fachberater für den Arbeitsschutz, Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg, RS Karlsruhe
Thomas Weigelt
Oberstudienrat, Lehrer, Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Karlsruhe (Berufliche Schulen)
Birgit Dirscherl
Psychologierätin, Psychologierätin, Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg, RS Tübingen, Schulpsych. Beratungsst. Markdorf

Qualitätsentwicklung braucht mehr Personal und mehr Ressourcen!

Wir fordern für alle Beschäftigten des ZSL:

  • Ausstattung mit dienstlichen Endgeräten, entsprechende Software und Support
  • frühzeitige und transparente Kommunikation mit den Beschäftigten
  • eindeutige und transparente Stellenbeschreibung unter Einbeziehung der Beschäftigten
  • angemessene Vergütung (Entlohnung und Anrechnung) für sämtliche Tätigkeiten
  • mehr Personal zur qualitativen Umsetzung der Aufgaben
  • angemessene Beförderungsmöglichkeiten zur Attraktivitätsförderung der außerschulischen Tätigkeiten
  • endlich Besetzung der administrativen Stellen und Übertragung entsprechender Verwaltungsaufgaben an diese Beschäftigten
  • transparenter Aufbau des ZSLs in Form von öffentlichen Stellenplänen und -zuordnungen
  • endlich Einbindung der Beschäftigten mit ihrer Expertise zur wirksamen Qualitätsentwicklung
  • Regelungen zur Erreichbarkeit und Arbeitszeit im Homeoffice analog zur bestehenden Rahmendienstvereinbarung zur digitalen Bildungsplattform
  • Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, auch im Homeoffice
  • ausreichende Finanzmittel für die zeitnahe Bereitstellung einer funktionierenden einheitlichen digitalen Bildungsplattform, Vereinheitlichung von Systemen für Videokonferenzen

Beratungslehrer

  • Zentrale Erfassung aller Beratungslehrkräfte durch das ZSL und Ausgabe dienstlicher Emailadressen (Funktionsadressen)
  • Angemessene zeitliche Anrechnung entsprechend dem tatsächlichen Zeitbedarf
  • Verwirklichung des gesetzlichen Anspruchs auf ein Beratungszimmer mit Telefon und adäquater technischer und sonstiger Ausstattung
  • Übernahme der kompletten Sach- und Reisekosten durch das ZSL, wenn mehrere Schulen betreut werden 

Fachberater/-innen:

  • bessere Einbindung der Fachberater/-innen und Fachbetreuer/-innen in die Kommunikation und die Struktur des ZSL.
  • mehr Fachberaterstellen zur Umsetzung des Qualitätskonzepts
  • eindeutige und praktikable Beschreibung der Zuständigkeiten in Schulaufsicht und bei Fortbildungen

Schulpsychologen/-innen:

  • mehr Personal zur Erledigung des umfassenden Aufgabenspektrums
  • Entfristung aller Arbeitsverträge
  • Bereitstellung von Arbeitsplätzen mit notwendiger Infrastruktur

Alle Mitarbeiter des ZSL, seiner Außen- und Regionalstellen, auch die nur auf Anrechnungsstundenbasis zugewiesenen Beschäftigten.

Die Mitarbeiter der Seminare sind nicht wahlberechtigt, da an den Seminaren 2019 eigene ÖPR gewählt wurden.

Wer in einer Doppelfunktion arbeitet, ist auch bei der ÖPR-ZSL-Wahl wahlberechtigt, z. B. eine Lehrbeauftragter an einem Seminar, die gleichzeitig Fachberaterin an einer Regionalstelle ist.. 

Für alle Mitarbeiter der ZSL-Regional- und Außenstellen und der schulpsychologischen Beratungsstellen ist Briefwahl angeordnet. Nur Mitarbeiter der ZSL-Zentrale können am 14./15. Dezember tatsächlich in einem Wahllokal vor Ort wählen.

Bitte mailen Sie sofort die Vorsitzende des ÖPR-Wahlvorstands, Frau Heike Schlüter an, und fordern Sie die Zusendung Ihrer Briefwahlunterlagen an!
Emailadresse: Heike.Schlueter@zsl-rs-s.kv.bwl.de 

Ihre Briefwahlunterlagen müssen spätestens am 15.12. mittags beim Wahlvorstand eingegangen sein!

Beamte haben 23 Stimmen.
Kreuzen Sie die von Ihnen gewünschten Kandidaten an, oder tragen Sie jeweils die Stimmenzahl ein!
Sie können einem Kandidaten maximal drei Stimmen geben (kumulieren).
Sie können auch Kandidaten von verschiedenen Wahlvorschlägen Stimmen geben (panaschieren).
Achten Sie darauf, nicht mehr als 23 Stimmen zu vergeben!

Arbeitnehmer haben 2 Stimmen. 
Kreuzen Sie die von Ihnen gewünschten Kandidaten an, oder tragen Sie die Stimmenzahl ein!
Sie können einem Kandidaten maximal zwei Stimmen geben (kumulieren).
Sie können auch zwei Kandidaten von zwei verschiedenen Wahlvorschlägen je eine Stimmen geben (panaschieren).
Achten Sie darauf, nicht mehr als zwei Stimmen zu vergeben!

Das Qualitätskonzept ist nicht kostenneutral, die bisherige Umsetzung geht vor allem auf Kosten der Beschäftigten. Darum nachhaltig wählen – BBW!

    Geben Sie den unterstehenden Code in das Feld ein

    Kontaktformular

      Geben Sie den unterstehenden Code in das Feld ein

      „Recht haben heißt noch lange nicht Recht bekommen.“

      Die Qualität des Rechtsbeistandes entscheidet oft über den Ausgang eines Auseinandersetzung, das kann wohl jeder bestätigen, der schon einmal einschlägige Erfahrungen gemacht hat. Der PhV
      Baden-Württemberg gewährt jedem Mitglied juristische Beratung und Unterstützung in allen
      beamten- und arbeitsrechtlichen Streitigkeiten, sowie in zivil- und strafrechtlichen Angelegenheiten, die mit der dienstlichen Tätigkeit des Mitgliedes im Zusammenhang stehen.


      Rechtsberatung

      Rechtsberatung für die Mitglieder ist kostenlos und wird in der Regel durch schriftliche oder mündliche Auskunft erteilt.

      Die Rechtsberatung steht für dienstrechtliche, schulrechtliche und individuelle, schulspezifische bzw. tätigkeitsrelevante Fragen zur Verfügung. Sie gibt Ihnen rechtliche Sicherheit im (hoffentlich nie eintretenden) Fall eines Konflikts im Kollegium, mit einem Vorgesetzten, einem Elternteil oder einem Schüler. Auch allgemeine, den Lehrerberuf- und die Lehrerausbildung betreffende juristische Fragen werden beantwortet.
      Darüber hinaus werden versorgungsrechtliche Beratungen durchgeführt und nach Vorlage der entsprechenden Unterlagen wird auch das zu erwartende Ruhegehalt berechnet.
      Die Rechtsberatung erfolgt unbürokratisch telefonisch oder schriftlich durch unsere Justiziarin. Bei Bedarf kann ein persönlicher Beratungstermin in der PhV-Geschäftsstelle in Stuttgart vereinbart werden. Beachten Sie bitte: Das Rechtsberatungsgesetz verbietet es uns, Rechtsauskünfte an Nichtmitglieder zu erteilen. 

      Sie wünschen eine Rechtsberatung? — Dann wenden Sie sich per Email an rechtsberatung@phv-bw.de, oder telefonisch bzw. schriftlich an die PhV-Geschäftsstelle!

      Rechtsschutz

      Rechtsschutz wird auf Antrag gewährt. Der Rechtsschutz wird nur gewährt, wenn der Rechtsfall nach juristischer Prüfung eine gewisse Aussichten auf Erfolg verspricht. Der Rechtsschutz erfolgt durch gerichtliche Vertretung in der Regel durch das Dienstleistungszentrum Südwest des dbb, in dem erfahrene Juristen die anwaltliche Vertretung übernehmen.

      Beachten Sie bitte unbedingt: Wenn Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, werden die Anwaltskosten vom PhV BW nicht übernommen.

      Rechtsberatung

      Die Rechtsberatung für die Mitglieder ist kostenlos und wird erteilt durch schriftliche oder mündliche Auskunft oder Vermittlung einer Auskunft.

      Mitglieder, die eine Rechtsberatung wünschen, können sich schriftlich oder telefonisch
      an die Rechtsschutzstelle wenden oder einen persönlichen Beratungstermin
      nach Terminabsprache bei der Landesgeschäftsstelle in Stuttgart,
      Telefon 0711 / 2 39 62 – 50, Fax: 0711 / 2 39 62 – 77, wahrnehmen.

      Die Sprechzeiten sind weiter oben auf der Seite aufgeführt.

      Weitere Einzelheiten zur Rechtsberatung und Gewährung des Rechtsschutzes (das „Kleingedruckte“)

      1. Sachliche Begrenzung

      Der Philologenverband Baden-Württemberg gewährt seinen Mitgliedern nach Maßgabe seiner Satzung Rechtsberatung und Rechtsschutz in Angelegenheiten, die mit einer derzeitigen, früheren oder künftigen Tätigkeit als Lehrer an öffentlichen Schulen oder staatlich anerkannten Privatschulen einschließlich der Tätigkeit als Mitglied des Personalrats zusammenhängen.

      2. Haftung

      Eine Haftung des Philologenverbandes Baden-Württemberg und seiner Organe im Zusammenhang mit der Rechtsberatung und Rechtsschutzgewährung ist ausgeschlossen.

      3. Voraussetzungen für den Rechtsschutz

      Über die Rechtsberatung hinaus kann Rechtsschutz gewährt werden, wenn

      • die Mitgliedschaft mindestens sechs Monate besteht (die Vereinbarung einer rückwirkenden Mitgliedschaft ist ausgeschlossen),
      • das Mitglied seine für das betreffende Schuljahr korrekte Gehaltsstufe und Deputat an die Mitgliederverwaltung gemeldet und den satzungsgemäßen Monatsbeitrag entrichtet hat
      • Rechtsschutz nicht durch Dritte gewährt wird oder gewährt werden könnte,
      • die Rechtsverfolgung verbandspolitischen Interessen nicht zuwiderläuft und 
      • hinreichende Aussicht auf Erfolg vorhanden ist. 

      Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Rechtsschutz besteht nicht.

      4. Form und Umfang des Rechtsschutzes

      Rechtsschutz kann gewährt werden in Form

      • der kostenlosen Vertretung des Mitglieds in einem behördlichen oder gerichtlichen Verfahren, 
      • der Übernahme eines Zuschusses zu den Verfahrenskosten,
      • der Übernahme eines Anteils an den Verfahrenskosten oder
      • der Übernahme der gesamten Verfahrenskosten.

      Verfahrenskosten sind die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung notwendigen Kosten. Eigene Auslagen des Mitglieds werden grundsätzlich nicht berücksichtigt. Verfahrenskosten, die vor Genehmigung des Antrags auf Rechtsschutz entstanden sind, können in der Regel nicht übernommen werden.
      Der Rechtsschutz muss für jede Instanz gesondert bewilligt werden.

      5. Verfahren

      Rechtsschutz wird nur auf schriftlichen Antrag gewährt; eine eingehende Darstellung des Sachverhalts und alle erforderlichen Unterlagen sind beizufügen. Wenn Fristen zu wahren sind, ist es unerlässlich, die Landesgeschäftsstelle möglichst frühzeitig und umfassend zu unterrichten.
      Wenn der Philologenverband Baden-Württemberg die Vertretung nicht selbst übernommen hat, ist das Mitglied verpflichtet, die Landesgeschäftsstelle vom Fortgang des Verfahrens, insbesondere von behördlichen und gerichtlichen Entscheidungen, jeweils unverzüglich zu verständigen.

      6. Entziehung des Rechtsschutzes

      Der Rechtsschutz kann widerrufen, geleistete Zahlungen können zurückgefordert werden, wenn

      • der Rechtsschutz durch unrichtige oder unvollständige Angaben erwirkt worden ist,
      • das Mitglied innerhalb von drei Jahren nach rechtskräftigem Abschluss des Verfahrens aus dem Philologenverband Baden-Württemberg austritt oder
      • das Mitglied mit seinen satzungsgemäßen Beiträgen im Rückstand ist.

      Der Rechtsschutz kann außerdem widerrufen werden, wenn die Rechtsverfolgung aussichtslos geworden ist.

      Hinweis: Diese Regelungen entsprechen sinngemäß der Rechtsschutzordnung des dbb.

      Sie haben Fragen und sind sich unsicher?

      Unsere Rechtsberatung hat Antworten:

      Lehrkräfte müssen jeden Anschein vermeiden, im Rahmen ihrer Amtsführung für persönliche Vorteile empfänglich zu sein. Es ist ihnen deshalb grundsätzlich verboten, Belohnungen oder Geschenke anzunehmen. Ausnahmen bedürfen der Zustimmung des gegenwärtigen oder letzten Dienstherrn.

      Lediglich kleine Aufmerksamkeiten, die beispielsweise aus Anlass des Geburtstags oder eines Feiertags gemacht werden, sind zulässig. In diesem Fall darf der Wert 5 € nicht übersteigen. Geschenke außerhalb solcher Anlässe, die in Verbindung mit einer Amtshandlung (wie z.B. Notengebung) gebracht werden könnten, sind stets zurückzuweisen.

      Ja, selbstverständlich! Lehrkräfte sind Bürger und haben das Recht zu demonstrieren! Beamte können aber nur in der Freizeit demonstrieren, da Beamte kein Streikrecht haben.

      Es darf aufgrund der Teilnahme an einer Demonstration jedoch nicht der Eindruck entstehen, dass der Beamte seine politischen Treuepflichten (Art. 33 Abs. 5 GG) verletzt. Ein Beamter muss die geltende verfassungsrechtliche Ordnung bejahen, sie als schützenswert anerkennen und sich in diesem Sinne zu ihr bekennen und für sie eintreten. Das heißt, er hat sich eindeutig von Gruppierungen und Bestrebungen zu distanzieren, die den Staat, seine verfassungsmäßigen Organe und die geltende Verfassungsordnung angreifen, bekämpfen oder diffamieren.

      Verbeamtete Lehrkräfte dürfen nicht streiken, denn das Streikverbot gehört zu den in Art. 33 Abs. 5 GG verankerten „hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums“ und genießt damit rechtlich Verfassungsrang.

      Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 12. Juni 2018 (Az. 2 BvR 1738/12 u.a.) entschieden, dass das Streikverbot für Beamtinnen und Beamte verfassungsgemäß ist.

      Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis dürfen in Tarifauseinandersetzungen streiken.

      Jeder Lehrer entscheidet selbst, ob er eine (entschuldigt) versäumte schriftliche Arbeit eines Schülers nachholt oder ob er selbst den Leistungsstand des Schülers bereits korrekt einschätzen kann.

      Nein, da nach §7 Abs. 1 Satz 3 der NVO der Fachlehrer über die Gewichtung der verschiedenen Leistungen entscheidet.

      Gemäß §34 Abs. 1 BeamStG ist die Lehrkraft verpflichtet, sich erforderlichenfalls auch in nicht studierte Fächer einzuarbeiten und diese zu erteilen. Jedoch ist hier immer die Zumutbarkeit zu prüfen.

      Persönliche Rechtsberatung

      Eine persönliche Rechtsberatung ist für PhV-Mitglieder kostenlos und wird in der Regel durch schriftliche oder mündliche Auskunft erteilt.

      Diese Rechtsberatung wird für dienstrechtliche, schulrechtliche und individuelle, schulspezifische bzw. tätigkeitsrelevante Fragen erteilt. Sie gibt Ihnen rechtliche Sicherheit im (hoffentlich nie eintretenden) Fall eines Konflikts im Kollegium, mit einem Vorgesetzten, einem Elternteil oder einem Schüler. Auch allgemeine, den Lehrerberuf- und die Lehrerausbildung betreffende juristische Fragen werden beantwortet.
      Darüber hinaus werden versorgungsrechtliche Beratungen durchgeführt und nach Vorlage der entsprechenden Unterlagen wird auch das zu erwartende Ruhegehalt berechnet.
      Die Rechtsberatung erfolgt unbürokratisch telefonisch oder schriftlich durch unsere Justiziarin. 

      Bei Bedarf kann ein persönlicher Beratungstermin in der PhV-Geschäftsstelle in Stuttgart vereinbart werden. Beachten Sie bitte: Das Rechtsberatungsgesetz verbietet es uns, Rechtsauskünfte an Nichtmitglieder zu erteilen. 

      Sie wünschen eine Rechtsberatung? — Dann wenden Sie sich per Email an rechtsberatung@phv-bw.de, oder telefonisch bzw. schriftlich an die PhV-Geschäftsstelle!

      Weitere Einzelheiten zur Rechtsberatung (das „Kleingedruckte“)

      1. Sachliche Begrenzung

      Der Philologenverband Baden-Württemberg gewährt seinen Mitgliedern nach Maßgabe seiner Satzung Rechtsberatung in Angelegenheiten, die mit einer derzeitigen, früheren oder künftigen Tätigkeit als Lehrer an öffentlichen Schulen oder staatlich anerkannten Privatschulen einschließlich der Tätigkeit als Mitglied des Personalrats zusammenhängen.

      2. Haftung

      Eine Haftung des Philologenverbandes Baden-Württemberg und seiner Organe im Zusammenhang mit der Rechtsberatung ist ausgeschlossen.

      Schlagwortverzeichnis

    • Abitur
    • AfD-Meldeplattform
    • Allgemeines Entlastungskontingent
    • Altersermäßigung
    • Änderungsmeldung
    • Anrechnungsstunden
    • Arbeitnehmer / Angestellte / Tarifbereich
    • Arbeitnehmer | Angestellte | Tarif
    • Arbeits- und Gesundheitsschutz
    • Arbeitszeit
    • Außerunterrichtliche Veranstaltungen
    • bbb
    • Beförderung
    • Beihilfe
    • Benachteiligung
    • Berufspolitik
    • Beutelsbacher Konsens
    • Bezahlung
    • Big Blue Button
    • BigBlueButton
    • Bildungsforschung
    • Bildungsplan
    • Bildungsplattform
    • Bildungspolitik
    • Bildungssystem
    • BNT | Biologie, Naturwisschenschaften + Technik
    • Bugwelle
    • Chancengleichheit
    • Cloud-Software
    • Corona
    • Corona-Tests für Lehrkräfte
    • Covid-19
    • Datenschutz
    • Didaktik
    • Dienstgerät
    • Dienstnotebook
    • Diensttablet
    • digitale souveränität
    • Digitalisate | Schultrojaner
    • Digitalisierung
    • DSGVO
    • Einstellung
    • Elterngeld
    • Elternzeit
    • Erfolge
    • Evaluation
    • Familie und Beruf
    • Ferien
    • Fernunterricht
    • Fortbildung
    • Freiheit der Lehre
    • Freistellungsjahr
    • Fridays for Future
    • G8
    • G8/G9
    • G9
    • Ganztagsschule
    • Gemeinschaftsschule | GMS
    • Gewalt gegen Lehrkräfte
    • Gleichberechtigung
    • Gleichstellung
    • Grundschulempfehlung
    • Gymnasium
    • Heterogenität
    • Impfung
    • individuelle Förderung
    • Inklusion
    • itslearning
    • Jugendarbeitslosigkeit
    • Junge Philologen | Juphis
    • Klassenteiler
    • Klimastreik
    • Kultusministerium
    • LaiW-Studie
    • Landespressekonferenz
    • Lehrerbildung
    • Lehrergesundheit
    • Leitungszeit
    • LibreOffice
    • Masken
    • Maskenpflicht
    • Mastercard
    • Medienbildung
    • Medienentwicklungsplan
    • Medienmündigkeit
    • Meinungsfreiheit
    • Meldeplattform
    • Microsoft
    • Migration
    • Migration | Integration
    • Mobbing
    • Moodle
    • MS 365
    • MS Office 365
    • Netzwerkberater
    • Open-Source
    • OpenSource
    • Pandemie
    • Pension | Lebensarbeitszeit
    • Personalratswahlen
    • Podcast
    • politische Bildung
    • Positionspapiere
    • Präsenzunterricht
    • Probezeit
    • Qualitätssicherung
    • Raumluftreiniger
    • Rechtschreibung
    • Referendariat
    • Reisekosten
    • Rente
    • Ruhestand
    • Sabbatjahr
    • Schnelltests
    • Schulbauförderung
    • Schulbeginn
    • Schülerstreik
    • Schulleiter
    • Schulleitung
    • Schulöffnung
    • Schulstruktur
    • Sozialarbeiter
    • STEWI – Stellenwirksame Änderungen
    • Streik
    • Studium
    • Threema
    • Unterrichtsbesuch
    • Unterrichtsverpflichtung
    • Unterrichtsversorgung
    • Verbraucherbildung
    • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    • Versicherung
    • Videounterricht
    • Visiere
    • Wahlprüfsteine
    • wechselunterricht
    • Wirtschaft
    • Aktuelle Termine

      Der PhV BW für
      gymnasiale Lehrkräfte

      Der PhV tritt für seine Mitglieder ein, die eine allgemeinbildende gymnasiale Lehrbefähigung haben oder an einem allgemeinbildenden Gymnasium unterrichten. Auch gymnasiale Lehrkräfte an Gemeinschaftsschulen und Gesamtschulen werden von uns vertreten.

      Beamte

      Für alle dienstrechtlichen Fragestellungen wie z.B. Teilzeit, Elternzeit, Beförderung, Anlassbeurteilung, Pension und Beihilfe haben wir die Experten! 

      90% aller gymnasialen Lehrkräfte in Baden-Württemberg sind Landesbeamte, und der PhV spricht sich klar dafür aus, den Beamtenstatus der Lehrerinnen und Lehrer beizubehalten.

      Arbeitnehmer

      Sie suchen Hilfe im Dschungel  des Tarifrechts? — Wir beraten im PhV kompetent, individuell und schnell und kämpfen mit Nachdruck für die spezifischen Belange von Lehrkräften im Arbeitnehmerverhältnis. 

      Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind eine aktive und wichtige Gruppe innerhalb des PhV.

      Berufsanfänger

      Probezeit, Dienstbeurteilung, Verbeamtung auf Lebenszeit, Elterngeld… viele spezifische Fragen sind am Anfang der beruflichen Laufbahn wichtig. 

      Die PhV-Schulvertreter sind die idealen Ansprechpartner für alle Berufsanfänger. Sie geben zusammen mit der PhV-Rechtsberatung Auskunft zu allen Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Berufseinstieg stellen.

      Schulleiter 

      Kollegium, Eltern, Schüler, Schulträger, Regierungspräsidium und außerschulische Partner… die Schulleitungen sollen es allen recht machen. Dabei sind ihre Aufgaben in den vergangenen Jahren mehr, komplexer und anspruchsvoller geworden.

      Der PhV ist Ihr kompetenter Ansprechpartner. — Unser Ziel ist die gedeihliche, reibungslose Zusammenarbeit von Schulleitung und Kollegium für die uns anvertrauten Schüler.

      PhV. Das Gymnasium. Wir!

      Gemeinsam stark

      Wer sind wir?

      Der Philologenverband PhV BW ist die starke Stimme der gymnasialen Bildung in Baden-Württemberg! Nur durch eine starke Organisation können berufliche Anliegen nachhaltig vertreten und durchgesetzt werden. Mit seinen über 9.000 Mitgliedern ist der Philologenverband Baden-Württemberg die starke Interessenvertretung für gymnasiale Lehrkräfte an allgemeinbildenden Gymnasien und Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg.

      teaser3

      Der PhV BW

      Die große Mehrheit der gymnasialen Lehrkräfte vertraut auf die Sachkompetenz des PhV BW und wählt PhV-Kandidatinnen und -Kandidaten bei den Personalratswahlen, sodass der PhV BW in allen Bezirkspersonalräten bei den Regierungspräsidien und im Hauptpersonalrat Gymnasien beim Kultusministerium in Stuttgart die Mehrheit hat und den Vorsitz stellt.

      Der Philologenverband Baden-Württemberg ist damit die starke Interessenvertretung der beamteten und angestellten Gymnasiallehrkräfte.

      Unsere vier Bezirke

      Der Philologenverband Baden-Württemberg ist in vier Bezirksverbände untergliedert. Die Bezirksverbände entsprechen dem Gebiet der vier Regierungspräsidien:

      • Bezirksverband Nordbaden (RP Karlsruhe)
      • Bezirksverband Südbaden (RP Freiburg)
      • Bezirksverband Nordwürttemberg (RP Stuttgart)
      • Bezirksverband Südwürttemberg (RP Tübingen)

      Der PhV BW ist Mitglied in folgenden Dachverbänden

      Vorstand

      Der Landesvorstand tagt in der Regel dienstags alle 14 Tage und ist damit das höchste ständig tagende Gremium unseres Verbands, das Standpunkte und Forderungen des PhV diskutieren und verabschieden kann. 
      In den Landesvorstandssitzungen wird — ausgehende von Umfragen und aufbauend auf der Arbeit der Referate und Arbeitskreise — die grundlegende Haltung des PhV BW erarbeitet, die dann von den Vorsitzenden gegenüber der Öffentlichkeit, den Medien, den politischen Parteien und der Kultusverwaltung vertreten wird. 

      Der Landesvorstand des PhV BW besteht aus neun stimmberechtigten Mitgliedern:

      • dem Vorsitzenden
      • zwei Stellvertretenden Vorsitzenden
      • dem Schatzmeister, 
      • der JuPhi-Vorsitzenden und
      • den vier Bezirksvorsitzenden

      Dazu kommen (ohne Stimmrecht) die Leiter der Referate.

      Der Vorsitzende und die beiden Stellvertretenden Vorsitzenden sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeder kann den Verband allein vertreten.

      Suche

      Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Internetseite zu durchsuchen, bitte geben Sie hierzu einfache Schlagworte ein.

      Öffentlichkeit und Presse 

      Sie haben Fragen zu gymnasialer Bildung, zum Abitur, zu Problemen beim Übergang zum Gymnasium oder zum Studium? — Dafür sind wir Ihre Ansprechpartner mit praktischer Expertise, denn der PhV ist der einzige Lehrerverband mit spezieller Ausrichtung auf das Gymnasium und das allgemeinbildende Abitur. Das ist unsere zentrale Kompetenz. 

      Die gymnasiale Kursstufe mit Leistungs- und Basisfächern (ab SJ 19/20) beruht zu weit über 90% auf Forderungen und Entwürfen des PhV BW. 

      Wir beraten die Entscheidungsträger in Baden-Württemberg auch zu Strukturfragen wie G8/G9 und der Verbindlichkeit der Grundschulempfehlung oder zu Fragen der Lehreraus- und -weiterbildung.

      Themen

      Von A bis Z, von „Abitur” bis „Zeit” finden Sie alle bildungs- und berufspolitischen Themen auf einer eigenen Themen-Seite.

      Veröffentlichungen 

      Sie wollen sich informieren? Unsere Mitgliedszeitschrift „Gymnasium Baden-Württemberg“ erscheint in zweimonatigem Rhythmus und kann auch von der Homepage als pdf-Version heruntergeladen werden. 

      Unser Dachverband, der Deutsche Philologenverband, gibt die Zeitschrift „Profil“ heraus, in der deutschlandweit wichtige Bildungsthemen angesprochen werden.

      Kontakt

      Sie benötigen kurzfristig einen Ansprechpartner für ein Interview oder ein informatives Hintergrundgespräch? Rufen Sie in unserer Geschäftsstelle an für einen Termin z.B. mit unserem Vorsitzenden oder der Vorsitzenden der „Jungen Philologen“.

      PhV – Wir gestalten das Gymnasium!

      Unsere Beitragstabelle und Beitragsordnung

      Hier finden Sie unsere Beitragstabelle ab 01.01.2021 gemäß Beitragsordnung vom 09.Juli 2010

      mit Richtgröße R = 19,45

      Besoldungsgruppe für BeamteEntgeltgruppe für Arbeitnehmerje Monat voller LAje Monat Teilzeit bis 1/2 LAje Monat Teilzeit bis 3/4 LAje Quartal voller LAje Quartal Teilzeit bis 1/2 LAje Quartal Teilzeit bis 3/4 LA
      unter A13unter E1419,22€9,61€14,42€57,66€28,83€43,26€
      A13E1419,72€9,86€14,79€59,16€29,58€44,37€
      A14E1521,02€10,51€15,77€63,06€31,53€47,31€
      A15E15Ü und mehr22,82€11,41€17,12€68,46€34,23€51,36€
      A16 und darüber24,62€12,31€18,47€73,86€36,93€55,41€
      Pensionäre7,89€23,67€
      Ehepaare, Mitglied mit niedriger Besoldungsgruppe oder geringerem LA3,94€11,82€
      Bei Beurlaubung ohne Bezüge oder Arbeitslosigkeit1,97€5,91€
      Studenten1,97€5,91€
      Referendare3,94€11,82€

      Der Beitrag für die aktiven Mitglieder wird wie folgt berechnet:

      · 50 % bei Teilzeitbeschäftigung mit bis zu ½ Lehrauftrag (bis 14 Stunden),

      · 75 % bei Teilzeitbeschäftigung mit bis zu ¾ Lehrauftrag (bis 19 Stunden),

      · 100% ab einem Lehrauftrag mit 20 Stunden.

      Für Elterngeldbezieher ergibt sich die Beitragsermäßigung durch entsprechende Einordnung mit zwei Dritteln des letzten Lehrauftrags vor Eintritt in die Elternzeit (Mindestbeitrag 50%).

      Bitte beachten:

      Jedes Mitglied ist nach Beitragsordnung verpflichtet, den satzungsgemäßen Beitrag zu entrichten und seine Zahlungen daraufhin regelmäßig zu überprüfen. Irgendwelche Änderungen, die sich auf die Beitragshöhe auswirken, sind umgehend der Landesgeschäftsstelle mitzuteilen.

      Die Beitrittserklärung zum Download:

      Füllen Sie das Formular dann bitte am Computer aus, drucken Sie das ausgefüllte Formular aus und schicken Sie es uns per Fax oder in Papierform auf dem Postweg an:

      Philologenverband Baden-Württemberg e.V.
      Alexanderstr. 112
      70180 Stuttgart

      Fax 0711 239 62 77

      Warum Mitglied werden?

      Gemeinsam sind wir stark! — Mit seinen mehr als  9.000 Mitgliedern ist der PhV BW die maßgebliche Interessenvertretung der gymnasialen Lehrkräfte im Land. 

      Durch den PhV BW werden die berufs- und bildungspolitischen Anliegen der gymnasialen Lehrkräfte gegenüber Kultusministerium und Politik nachhaltig vertreten und umgesetzt. 

      Die große Mehrheit der Gymnasiallehrkräfte  vertraut auf die Sachkompetenz des PhV BW und stimmt bei den Wahlen zum Hauptpersonalrat und den Bezirkspersonalräten für unsere PhV-Kandidatinnen und -Kandidaten.


      Als Mitglied erhalten Sie:

      • Rechtsschutz und Rechtsberatung in allen dienstlichen Angelegenheiten
      • Diensthaftpflichtversicherung einschließlich Schlüsselversicherung und Freizeit-Unfall-Versicherung
      • Zugang zu Quali-Train mit über 60.000 Fitnessangeboten bundesweit
      • Zugang zur dbb-Vorteilswelt mit deutlichen Einkaufsrabatten
      • Informationen durch den PhV-Schulvertreter an Ihrer Schule
      • alle zwei Monate unsere Zeitschrift „Gymnasium Baden-Württemberg“
      • die Zeitschrift „Profil“ des Deutschen Philologenverbands 
      • das BBW-Magazin des Beamtenbunds-Tarifunion Baden-Württemberg
      • jährlich die Abituraufgaben aller Fächer mit Musterlösungen (in bearbeitbarer Form)
      • jährlich den Kalender für Lehrer an Gymnasien
      • jährlich eine vergünstigte Bestellmöglichkeit für Time-TEX Schulplaner
      • alle zwei Jahre das „Schulrecht für Lehrer an Gymnasien“ mit Kommentaren
      Mitglied werden

      Darum bin ich Mitglied im Philologenverband:

      „In bildungspolitischen Fragen hat der PhV stets eine deutliche Position bezogen. Dass das Gymnasium in Deutschland nicht in einem Einheitsschulsystem aufgegangen ist, gehört zu seinen Verdiensten. Ich identifiziere mich voll mit dem Kampf des PhV gegen eine generelle Verkürzung der gymnasialen Schulzeit, die einen Qualitätsverlust zur Folge haben würde.“

      Volker S., Studienrat, Gammertingen

      „Als langjähriges Personalratsmitglied habe ich an zwei für mich kostenlosen Personalräteschulungen des PhV teilgenommen und die Kompetenz sowie das Engagement der Verbandsreferenten schätzen gelernt. Danach war es für mich fast selbstverständlich, Mitglied im PhV zu werden.“

      Christa M.. Oberstudienrätin, Lahr

      „Mich überzeugt seit Jahren, dass der Philologenverband und der Beamtenbund konsequent unseren Beamtenstatus verteidigen, der uns persönliche und sachliche Unabhängigkeit sichert. Aufgrund meiner beruflichen Beanspruchung als Gymnasiallehrer finde ich es richtig, dass der PhV sich Nivellierungstendenzen im Besoldungs- und Laufbahnrecht widersetzt und sich klar zum Leistungsprinzip bekennt.“

      Dietmar A., Oberstudienrat, Schriesheim

      „Dass für den PhV „Frauenförderung“ nicht nur ein bloßes Schlagwort sondern ein echtes Anliegen ist, wurde mir bei einem Frauenkongress deutlich, zu dem der Verband eingeladen hatte. Engagierte Kolleginnen arbeiten übrigens in allen Gremien des PhV mit und vertreten dort auch spezielle Frauenfragen.“

      Karin S., Studienrätin, Bietigheim-Bissingen


      Beitrittserklärung

      Über unser Online- Beitrittsformular können Sie uns gerne beitreten:

      Hier können Sie sich die Beitrittserklärung als elektronisch ausfüllbares PDF-Formular herunterladen:


      Füllen Sie das Formular dann bitte aus und schicken Sie es uns per Mail, per Fax oder in Papierform auf dem Postweg an:

      Philologenverband Baden-Württemberg e.V.
      Alexanderstr. 112
      70180 Stuttgart
      Fax 0711 23962 77

      Werden Sie Mitglied in unserer starken Gemeinschaft!

      Gemeinsam können wir mehr erreichen! Als einzelne Lehrkraft sind Sie nur ein hilfloser Spielball politischer Entscheidungen. Durch unseren starken Verband können Ihre beruflichen und bildungspolitischen Interessen nachhaltig vertreten und durchgesetzt werden.

      Online-Beitrittsformular zum PhV BW

        Status (bitte genaue Angaben):

        Ich bin im:

        Beamtenverhältnis im Statusamt

        Arbeitnehmerverhältnis in der Entgeltgruppe

        Anderes

        Philologenverband BW, Alexanderstr.112, 70180 Stuttgart
        Gläubiger-Identifikationsnummer DE73ZZZ00000261913
        SEPA-Lastschriftmandat Mandatsreferenz: Die Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.

        Hiermit ermächtige ich den Philologenverband BW, fällige Forderungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Philologenverband BW auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von sechs Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

        Kreditinstitut*

        BIC*

        IBAN*

        Ich weiß, dass ich mit meiner Unterschrift die Satzung des Philologenverbands anerkenne. Ein Exemplar der jeweils gültigen Satzung geht mir auf Wunsch zu. Ich bestätige weiterhin, davon unterrichtet zu sein, dass nach § 7(2) der Satzung ein Austritt nur zum Ende eines Quartals mit sechswöchiger Kündigungsfrist möglich ist.

        Hinweise zum Datenschutz: Zur Verarbeitung der persönlichen Bankdaten im Rahmen des SEPA-Einzugsverfahrens gebe ich entsprechend Art. 6 Abs. 1 a DSGVO die Einwilligung durch meine Unterschrift. Alle anderen vorstehend angegebenen personenbezogenen Daten werden vom PhV für die Verwaltung der Mitgliedschaft auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b DSGVO erhoben. Darüber hinaus können die Daten Name, Vorname,Fachkombination, Adresse, Telefon und Email für die Suche und Kommunikation der PhV-Mitglieder untereinander (im passwortgeschützten Mitgliederbereich intern.phv-bw.de) verwendet werden. Anmerkung: Auf der internen Webseite können Sie unter „Mein Konto“ Ihre Daten verwalten und die suchbaren Einträge einschränken. Für jeder weitergehende Nutzung Ihrer Daten und die Erhebung zusätzlicher Informationen bedarf es Ihrer Einwilligung.

        Datenschutzregelung zum Newsletterversand

        Im Rahmen unseres Newsletters verarbeiten wir als Daten lediglich die vom Abonnenten angegebene E-Mail-Adresse. Diese wird in diesem Zusammenhang nicht mit weiteren personenbezogenen Daten (Name o. Ä.) verbunden, nur für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage des Newsletterversands ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Die Mailadresse wird nur für die Dauer des Newsletterbezugs gespeichert und bei Beendigung des Abos gelöscht. Das Newsletterabo kann jederzeit widerrufen werden: Jede Newsletter-Mail enthält einen Link, mit dem Sie mit einem schnellen Klick einzelne Newsletter bestellen oder abbestellen können, sowie einen Link zum einfachen Abbestellen sämtlicher Newsletter.


        Geben Sie den unterstehenden Code in das Feld ein

        Auszug aus den ab 01.01.2021 geltenden Beiträgen (Beiträge pro Monat)

        Staffelbeiträge*

        unter A13 / E14 19,22 Euro
        A13 / E14 19,72 Euro
        A14 / E15 21,02 Euro
        A15 / E15Ü 22,82 Euro
        A 16 und darüber 24,62 Euro

        Fest Beitragssätze

        Studenten 1,97 Euro
        Referendare 3,94 Euro
        Pensionäre 7,89 Euro

        Teilzeit wird bei Staffelbeiträgen berücksichtigt!

        Oder laden Sie die Beitrittserklärung als PDF-Formular herunter!

        Füllen Sie das Formular dann bitte aus und schicken Sie es uns per Fax oder in Papierform auf dem Postweg an:

        Philologenverband Baden-Württemberg e.V.
        Alexanderstr. 112
        70180 Stuttgart
        Fax 07 11 / 2 39 62-77

        Der PhV BW für
        Pensionäre und Rentner

        Der PhV BW nimmt auch Aufgaben für seine Mitglieder im Ruhestand wahr und sieht sich für diese Personengruppe in der verbandspolitischen Verantwortung.

        Der PhV BW vertritt die Interessen der Lehrkräfte im Ruhestand in der Öffentlichkeit und in Zusammenarbeit mit seinen Dachorganisationen BBW und DPhV und stellt ihnen Informationen und Serviceleistungen zur Verfügung.

        Es lohnt sich also, nach der Zurruhesetzung weiter Mitglied des PhV BW zu sein! Seit 2004 gibt es im Landesvorstand des PhV das Referat Pensionäre, darüber hinaus in jedem Bezirk einen oder zwei Ansprechpartner.

        Die Kolleginnen und Kollegen werden beim Eintritt in den Ruhestand gleichzeitig Mitglied des Seniorenverbands ö.D. BW. Durch diese Doppelmitgliedschaft stehen unseren Mitgliedern Information und Beratung von beiden Verbänden zur Verfügung.

        Der Seniorenverband öffentlicher Dienst BW vertritt im und mit dem Beamtenbund Tarifunion BW die Interessen aller Ruheständler im öffentlichen Dienst gegenüber Politik und Medien.

        Der PhV BW für
        Referendare
        & Studenten

        Sie brennen darauf, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten? Sie wollen die nächste Schülergeneration an ein erfolgreiches Hochschulstudium heranführen? — Dann sind Sie bei uns im PhV genau richtig, denn genau das ist auch unser Ziel. Wir stehen für die Vermittlung von Können und Wissen im Sinne eines humboldtschen Bildungsideals. 

        Während Ihres  Studiums und in der praktischen Ausbildung während des Referendariats finden Sie bei unseren Jungen Philologen die richtigen Ansprechpartner. Diese Kolleginnen und Kollegen sind schon im Dienst und kennen die Praxis an der Schule, wissen aber auch noch sehr gut aus ihrer Erfahrung, wie sie sich in der Qualifikationsphase gefühlt haben und welche Hürden und Schwierigkeiten zu überwinden waren. 

        Der PhV BW für Studenten

        Du studierst auf Lehramt? Bei Schulpraktium und Praxissemester findest du an der Schule als PhV-Mitglied sofort den PhV-Schulvertreter als ersten Ansprechpartner. Die PhV-Mitglieder beantworten gern deine Fragen. 

        Eine Diensthaftpflichtversicherung, die auch den Verlust von Schulschlüsseln abdeckt, ist schon im PhV-Beitrag enthalten. Weitere Vorteile wie z.B. die sehr günstigen Fitness- und Trainings-Möglichkeiten über „Quali-Train“ oder die kostenlose goldene PhV-Verbandskreditkarte machen eine Mitgliedschaft auch finanziell attraktiv.

        Der PhV BW für Referendare

        Die Zeit als Referendar ist spannend und extrem anstrengend, stellt sie doch den letzten, entscheidenden Schritt in den Lehrerberuf dar. Die Anspannung ist aufgrund der vielen Unterrichtsbesuche groß, denn jetzt geht es „zur Sache“, in die Praxis des Lehrerlebens, schnell mit voller Verantwortung.
        Von den Prüfungsergebnissen in dieser Zeit hängt es dann ab, ob es die gewünschte feste Stelle gibt. Wie gut, wenn man sich da auf die Unterstützung des PhV verlassen kann! Mit den Jungen Philologen in der PhV-Schulgruppe hat man Ansprechpartner, die diese Zeit höchster Belastung mit allen Höhen und Tiefen selbst durchlebt haben – man ist nicht allein. Im Bewerbertraining kann man sich auf das Bewerbergespräch für eine schulscharfe Stelle vorbereiten — das gibt Sicherheit! Und um verlorene Schulschlüssel, berufliche Haftungsfragen und im Extremfall auch Rechtsbeistand im Beruf muss man sich keine Gedanken machen, dafür ist man Mitglied im PhV.

        Informationsfilm der Juphis für den Referendarjahrgang 2021

        Kontakt

        Sie benötigen kurzfristig einen Ansprechpartner für ein Interview oder ein informatives Hintergrundgespräch? Rufen Sie in unserer Geschäftsstelle an für einen Termin mit unseren jungen Philologen:

        PhVfür ein starkes Gymnasium!

        Zeitschrift „Gymnasium Baden-Württemberg“

        Hier finden Sie die Verbandszeitschrift des Philologenverbands GBW – „Gymnasium Baden-Württemberg“:



        GBW 2019 01-02

        Januar/Februar 2019 (PDF, ca. 1 MB)


        GBW 2019 03 04

        März/April 2019 (PDF, ca. 1 MB)


        GBW 2019 05 06

        Mai/Juni 2019 (PDF, ca. 1 MB)


        GBW 2019 07 08

        Juli/August 2019 (PDF, ca. 1 MB)

        Redaktionsteam GBW (Gymnasium Baden-Württemberg)

        Die Mitglieder des Redaktionsteams unserer Verbandszeitschrift Gymnasium Baden-Württemberg kommen aus allen vier Bezirken des Landes. Sie geben die Informationen aus ihrem jeweiligen Bezirk weiter und machen sie so allen PhV-Mitgliedern zugänglich. Ermöglicht wird dies durch digitale Kommunikation und regelmäßige Treffen in der Landesgeschäftsstelle in Stuttgart. Die Redakteure schreiben Artikel für GBW, fotografieren Gymnasien für das Titelbild und lesen jede Ausgabe von GBW Korrektur. Chef des Redaktionsteams ist Enver Groß, der mit unermüdlichem Einsatz alle Fäden in der Hand hält, für Qualität und Validität aller Beiträge sorgt und als Schriftleiter die Gesamtverantwortung für die Veröffentlichung von „Gymnasium Baden-Württemberg“ trägt.

        Broschüren und Publikationen des PhV BW

        Über unsere Landesgeschäftsstelle können Sie folgende Publikationen des PhV BW beziehen:

        • PhV-Flyer: Das Wichtigste über uns und die Verbandsmitgliedschaft! Download
        • Positionspapier zur Digitalisierung im Schulbereich Download (PDF)
        • Ratgeber zum Berufseinstieg am Gymnasium
        • Schul- und Beamtenrecht: Handbuch für gymnasiale Lehrkräfte
        • PhV-Systemplaner (TimeTex-Schulplaner) Buch-Format A4 und A5
        • PhV-Schuljahreskalender (DIN A4 und A2 in Papierform und als Download.
        • PhV-Lehrertaschenkalender (in Papierform, kostenlos, nur für Mitglieder)
        • Broschüre „Das gymnasiale Lehramt“ als Download (jährliche Neuauflage im September)
        • Broschüre „Das Referendariat“  (jährliche Neuauflage im Januar)
        • Bearbeitbare Abituraufgaben mit Musterlösungen zum Download im internen Mitgliederbereich
        • Handreichung: „Elterngeld und Elternzeit“ (Download als PDF-Dokument)
        • Handreichung:  „Zum Personalrat gewählt – was nun?“ (Bezug über die Teilnahme an ÖPR-Schulungen der PhV-Bezirksverbände)


        Publikationen der Dachverbände des PhV BW

        » Publikationen des Deutschen Philologenverbands DPhV
        » Publikationen des Deutschen Beamtenbunds dbb und tarifunion
        » Publikationen des Beamtenbunds Baden-Württemberg bbw und tarifunion

        Schulvertreter

        Regionalvertreter

        Junge Philologen

        Arbeitnehmer / AKA

        Bezirksvorstände

        Bezirksvorstände

        Referate im Landesvorstand

        Landesvorstand

        Geschäftsstelle

        abstimmung

        Satzung des Philologenverbandes Baden-Württemberg

        satzung

        Hier finden Sie die Satzung des Philologenverbands Baden-Württemberg PhV BW zum Download als PDF-Dokument:

        Verbandsstruktur

        Der Philologenverband Baden-Württemberg ist Teil der starken Familie der im Beamtenbund organisierten Verbände und Dachverbände

        berufspolitik demo tarif lang

        Der Deutsche Philologenverband

        Der Deutsche Philologenverband (DPhV) ist die Bundes- und Dachorganisation der Philologenverbände in den Bundesländern. Mitglieder sind die Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, Gesamtschulen, Hochschulen sowie an anderen Bildungseinrichtungen, die auf das Abitur vorbereiten. Der Verband wurde 1903 in Halle gegründet und organisiert heute rund 90.000 Einzelmitglieder in 15 Landesverbänden. Er vertritt die berufs- und bildungspolitischen Interessen der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer im Beamtenstatus und im Angestelltenverhältnis. Der DPhV ist Mitgliedsorganisation des Deutschen Beamtenbundes (DBB), der als gewerkschaftliche Spitzenorganisation den öffentlichen Dienst insgesamt vertritt.
        Näheres zum DPhV unter www.dphv.de.

        Der DBB Beamtenbund und Tarifunion

        Als Bildungs-Fachgewerkschaft ist der Philologenverband Baden-Württemberg direkt und über seinen eigenen Dachverband (DPhV) Mitglied des Deutschen Beamtenbundes (dbb)

        Der dbb ist die Spitzenorganisation der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und des privaten Dienstleistungssektors. Unter seinem Dach haben sich zusammengeschlossen

        • Landesbünde in allen 16 Bundesländern,
        • Gewerkschaften der im Bundesdienst oder im privaten Dienstleistungssektor Beschäftigten,
        • Bundesfachgewerkschaften, in denen Beamte, Arbeiter und Angestellte im öffentlichen Dienst und auf kommunaler und Länderebene in Bundesorganisationen organisiert sind.
        beitrag header landesverbaende

        Insgesamt sind in den Mitgliedsgewerkschaften des dbb rund 1,3 Millionen Mitglieder organisiert.

        Besondere Aufgaben erfüllen folgende dbb Einrichtungen:

        • Die dbb tarifunion, die für die Angestellten und Arbeiter insbesondere die tarifpolitischen Interessen vertritt,
        • die Bundesfrauenvertretung als Repräsentantin der Interessen von über 320.000 weiblichen DBB-Mitgliedern,
        • die dbb jugend als Nachwuchsorganisation.

        Informationen zum DBB finden Sie unter www.dbb.de.


        Der BBW Beamtenbund und Tarifunion Baden-Württemberg

        Als Beamtenbundsgewerkschaft ist der PhV BW ein Mitgliedsverband des BBW Beamtenbund und Tarifunion Baden-Württemberg.

        Der BBW ist die große gewerkschaftliche Interessenvertretung für Beamtinnen und Beamte im Landesdienst und der Kommunalverwaltung in Baden-Württemberg. Aber auch viele Tarifbeschäftigte schätzen den BBW als starkes Dach von kompetenten Gewerkschaften. Aus gutem Grund: Beim BBW haben Forderungen, die Wünsche und Bedürfnisse seiner Mitglieder Priorität. Die Interessen aller zielgerichtet und kompetent zu vertreten, ist ihm Verpflichtung.

        Als parteipolitisch unabhängige Spitzenorganisation vertritt der BBW rund 135.000 Mitglieder. Unter seinem Dach sind 50 von Gewerkschaften und Verbände des öffentlichen Dienstes und des privaten Dienstleistungssektors zusammengeschlossen.


        Informationen des BBW finden Sie hier.

        Impressum

        Herausgeber

        Philologenverband Baden-Württemberg PhV BW e.V.

        Alexanderstr. 112
        70180 Stuttgart
        Tel. 0711/239 62-50
        Fax 0711/239 62 77

        Vereinsregister

        Registergericht / Registernr.
        Amtsgericht Stuttgart VR 3067
        Vertretungsberechtigter Vorstand:
        Vorsitzender: Ralf Scholl
        Stellvertretende Vorsitzende: Karin Fetzner, Jörg Sobora

        Verantwortlichkeiten

        Alle Webseiten unter www.phv-bw.de sind Veröffentlichungen des Philologenverbands Baden-Württemberg PhV BW.

        Politisch verantwortlich und verantwortlich für den Inhalt gemäß § 10 Absatz 3 MDStV ist der Vorsitzende des Philologenverbands Baden-Württemberg PhV BW

        Philologenverband Baden-Württemberg e.V. Ralf Scholl
        Alexanderstr. 112
        70180 Stuttgart
        E-Mail: ralf.scholl@phv-bw.de
        Telefon: 0711-279-2884

        Datenschutzbeauftragter: Bernd Eigenmann, E-Mailadresse: bernd.eigenmann@phv-bw.de

        Bei Fragen zu bestimmten Inhalten von Dokumenten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.

        Namentlich gekennzeichnete Dokumente stellen die Meinung der betreffenden Verfasserinnen und Verfasser dar und bedeuten nicht ohne Weiteres eine Stellungnahme des PhV BW.

        Handelt es sich um einen Beitrag einer Einzelperson oder einer Institution, bei dem das Urheberrecht zu beachten ist, wurde das Recht zur Veröffentlichung unter www.phv-bw.de eingeholt.

        Haftungsausschluss

        Die auf diesen Webseiten abrufbaren Beiträge dienen ausschließlich der generellen Information. Weder durch das Lesen noch den Download oder sonstige Nutzungsweisen von Informationen kommt ein Mandatsverhältnis zustande oder wird aus Rat oder Auskunft gehaftet. Ebenso erteilen wir keinen Rechtsrat über das Internet. Die Haftung für den Inhalt der abrufbaren Informationen wird ausgeschlossen, soweit es sich nicht um vorsätzliche oder grob fahrlässige Falschinformationen handelt und diese in Deutschland abgerufen werden. Bei einem Abruf in anderen Staaten wird die Haftung vollumfänglich ausgeschlossen. Bei bestehenden Mandatsverhältnissen übernehmen wir keine Haftung für über das Internet übermittelte Nachrichten, insbesondere nicht für an uns übermittelte Nachrichten zur Fristwahrung.

        Streitschlichtung

        Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr.
        Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum. Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

        Inhalt des Onlineangebotes

        Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

        Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

        Verweise und Links

        Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten („Hyperlinks“), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.

        Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

        Urheber- und Kennzeichenrecht

        Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

        Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

        Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

        Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

        Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

        Datenschutz

        Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von so genannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

        Datenschutzregelung für unseren Newsletterversand

        1. Im Rahmen unseres Newsletters verarbeiten wird als Daten lediglich die vom Abonennten angegebene E-Mail-Adresse. Diese wird in diesem Zusammenhang nicht mit weiteren personenbezogenen Daten (Name o. Ä.) verbunden, nur für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

        2. Rechtsgrundlage des Newsletterversands ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a DSGVO (Datenschutzgrundverordnung).

        3. Die Mailadresse wird nur für die Dauer des Newsletterbezugs gespeichert und bei Beendigung des Abos gelöscht.

        4. Das Newsletterabo kann jederzeit widerrufen werden: Jede Newsletter-Mail enthält einen Link, mit dem Sie mit einem schnellen Klick einzelne Newsletter bestellen oder abbestellen können, sowie einen Link zum einfachen Abbestellen sämtlicher Newsletter.

        Ausführlichere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

        Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

        Hosting

        Hetzner Online GmbH
        https://www.hetzner.com

        Industriestr. 25
        91710 Gunzenhausen
        Deutschland
        Tel.: +49 (0)9831 505-0*
        Fax: +49 (0)9831 505-3

        * Übliche Telefongebühren aus dem Festnetz (Keine Zusatzgebühren)

        Der PhV- Schuljahreskalender für das Schuljahr 2020/21

        Im A4 Format:

        Im A2 Format (4x A4 zum Zusammenkleben):

        Ab dem Schuljahr 2020/21 werden wir unseren aktiven Mitgliedern den neuen Mitgliederausweis inkl. internationalem Lehrerausweis zur Verfügung stellen.

        Internationale Lehrerausweise ermöglichen in vielen Ländern ermäßigten Eintritt zu Museen und weiteren Sehenswürdigkeiten.

        Wichtige Hinweise:

        Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir übernehmen keine Garantie für Eintrittspreisermäßigungen.

        Bei Verlust melden Sie sich zur Neuausstellung in unserer Geschäftsstelle.

        Wir bitten dahingehend um Verständnis.

        Veranstaltungen und Fortbildungen des PhV BW

        Über Veranstaltungen, Fortbildungen und weitere Termine informieren wir Sie auch in unserem Newsletter und durch die Informationen, die Sie von unseren Schulvertreterinnen und Schulvertretern an Ihrer Schule bekommen.

        Sie sehen hier nur die öffentlichen Termine des PhV. Die verbandsinternen Termine erhalten Sie nach dem Login auf „Mein PhV” angezeigt. 

        Seminare des BBW

        Sie können hier ein Anmeldeformular herunterladen (PDF-Dokument).

        Das Seminarprogramm des Beamtenbunds Baden-Württemberg bbw  finden Sie hier.

        Für Seminare mit politischem Inhalt wird bei der Bundeszentrale für politische Bildung die Anerkennung als förderungswürdig im Sinne der Vorschriften über Sonderurlaub für Beamte und Richter im Bundesdienst beantragt, sodass auch Sonderurlaub nach den landesrechtlichen Vorschriften gewährt werden kann.
        Alle Seminare des bbw sind auch für Nichtmitglieder offen. Der Teilnehmerbeitrag beträgt bei Nichtmitgliedern das Doppelte des ausgewiesenen Betrages – eine Mitgliedschaft im PhV BW lohnt sich also auch in dieser Hinsicht!

        Anmeldungen können nur über die Landesgeschäftsstellen der Mitgliedsverbände des BBW entgegengenommen werden, z. B. über die Geschäftsstelle des PhV BW. Diese halten auch Anmeldeformulare bereit.

        Seminare der dbb Akademie

        Eine unmittelbare Anmeldung bei der dbb Akademie ist nicht möglich. Anmeldeformulare sowie unser Seminarprogramm finden Sie auch im Internet unter www.bbw.dbb.de/service/seminare.

        Über unser Seminarangebot hinaus besteht auch die Möglichkeit, über „Voucher“ Seminare der dbb akademie zu buchen. Mit diesen Gutscheinen kann vergünstigt an Seminaren des offenen Programms der dbb akademie teilgenommen werden. Interessenten informieren sich bitte auf der Homepage der dbb akademie (www.dbbakademie.de) bei den Seminaren im „offenen Programm (Kennbuchstabe „Q“ vor der Seminarnummer) und fragen dann beim BBW nach, ob für diese Veranstaltung Voucher zur Verfügung stehen. Unabhängig von dem im Seminarprogramm veröffentlichten Teilnehmerbetrag verringert sich dieser durch die Inanspruchnahme des Vouchers. Mit diesem Angebot wollen wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit einräumen, zu vergünstigten Teilnehmergebühren von dem vielseitigen Seminarangebot der dbb akademie Gebrauch zu machen.

        Darüber hinaus verweisen wir auf die weiteren von der dbb Akademie angebotenen Seminare, die Sie im Internet unter www.dbbakademie.de finden.

        Weltweit bargeldlos bezahlen mit der PhV BW Mastercard GOLD

        Ab sofort stellt der PhV BW seinen Mitgliedern eine MasterCard GOLD zur Verfügung, die
        dauerhaft ohne Jahresgebühr ist. Alle Mitglieder des PhV BW und deren Partner können
        mit der neuen Verbandskreditkarte weltweit gebührenfrei bargeldlos bezahlen.

        Nutzungsvorteile:

        • Keine Jahresgebühr – dauerhaft
        • Keine Auslandseinsatzgebühr – weltweit
        • Keine Gebühr für Bargeldabhebungen
        • Hierbei fallen jedoch ab der Transaktion 1,49 % p. M. Zinsen bis zum Rechnungsausgleich an.
        • Mitglieder sowie Partner – Ehefrau, Ehemann, Kinder, Lebensgefährte, Eltern – können zu den gleichen
        • Konditionen wie das Mitglied eine eigenständige Karte bestellen.
        • Partnerkarten können über ein anderes Girokonto wie die des Mitglieds abgewickelt werden.
        • Keine Gebühren für Ersatzkarte, Ersatz-PIN, Rechnungsduplikate und Kartensperrung
        • Lastschriftverfahren und Überweisungsverfahren werden angeboten
        • Zugang zu über 35 Millionen Akzeptanzstellen & 1 Million Bankautomaten / Schaltern weltweit
        • Kontaktlose Bezahlung
        • Bezahlen via Apple Pay. Mit Apple Pay können Sie ganz einfach und schnell Zahlungen online oder mobil mit Ihrem Smartphone oder Ihrer Apple Watch durchführen, und das sicher und vertraulich.
        • Inkludierte Reiseversicherungen für die mit der Karte bezahlten Reisen. Einzelheiten hierzu unter www.advanzia.com/avb
        • Mietwagenrabatte von 5 % http://www.mietwagen.de/advanzia/
        • Rabatte von bis zu 39 % bei Neuwagenkauf für 34 Marken unter www.verband-auto.de
        • 5 % Gutschrift für Buchungen von Reisen über ein Partner-Reisebüro oder das Reiseportal unter www.urlaubsplus.com/advanzia
        • Persönliche, fachkundige Telefon- und E-Mail-Betreuung aller Mitglieder in allen Fragen rund um die
          Verbandskarte sowie die angebotenen Rabatte beim Kooperationspartner:
          E-Mail: john.kames@t-online.de, Tel. 06432 – 9369860
          Gebührenfreier Kundenservice der Advanzia Bank unter Tel.: 0800-880 11 20

        Hier können Sie Ihre Karte online beantragen

        (Antrag direkt am Bildschirm ausfüllen, und online beantragen. Die Bank schickt eine inaktive MasterCard GOLD Vereinskarte zusammen mit einer Antwortkarte an den Antragsteller. Diese Karte abtrennen und unterschrieben an die Bank schicken. Ca. eine Woche nach Eingang bei der Bank wird die Karte aktiv geschaltet)


        Die Datenschutzhinweise sowie Preisverzeichnis und rechtliche Informationen AGBs finden Sie
        bei einem Klick auf die obigen Links.


        Weitere Servicehinweise:

        Ihre Kreditkartenabrechnung erhalten Sie jeweils am Anfang eines Monats für den
        zurückliegenden Monat, sofern hier Umsätze getätigt wurden. Der Rechnungsausgleich bzw. die
        Zahlung eines Mindestbetrages, sofern Sie sich für eine Teilzahlung entscheiden, muss jeweils
        bis zum 20. des Monats von Ihrem Konto überwiesen werden. Bei Teilzahlung fallen 1,49 %
        p. M. Zinsen ab dem Transaktionstag für Ihre Einkäufe an. Rechnungsausgleich mittels
        Lastschrifteinzug oder Überweisungsverfahren
        . Die Rechnung wird Ihnen per E-Mail oder,
        sofern Sie keine E-Mail Adresse haben, auf dem Postwege, zugesandt. Es ist immer erforderlich
        die E-Mail-Anschrift im Antrag einzugeben. Sofern Sie die Rechnung per Post haben möchten,
        müssen Sie dies per E-Mail an service@advanzia.com nach Antragstellung mitteilen.

        Über das Onlineportal der Bank können Sie jederzeit Ihre Rechnungen sowie die unverbuchten
        Transaktionen einsehen. Geben Sie hierzu einfach in der Browserzeile „mein.advanzia.com“ ein
        und registrieren sich für diesen Service.

        Das Kreditkartenlimit wird von der Bank individuell festgelegt und wird Ihnen bereits mit dem
        Kartenübersendungsschreiben mitgeteilt. Eine automatische Anpassung erfolgt im Rahmen der
        Kartennutzung. Sofern Sie eine vorzeitige Erhöhung wünschen, wenden Sie sich bitte an die
        Bank.

        Die Führung des Kartenkontos auf Guthabenbasis ist leider nicht möglich.

        Ihre Mitgliedsnummer können Sie bei der Kartenbeantragung in dem Formular angeben – es ist
        jedoch keine Voraussetzung. Sofern Sie Ihre Mitgliedsnummer angeben, wird diese bei der
        Kartenausstellung unter Ihrem Namen mit hochgeprägt.


        Umfangreichen Fragen- und Antwortenkatalog zur Funktionsweise der dauerhaft gebührenfreien MasterCard GOLD

        Informationen zur Umstellung auf Lastschriftverfahren (PDF)

        Hinweise zum Online-Einkauf mit der Verbandskreditkarte (PDF)

        Versicherungen

        Insbesondere auch aufgrund des Versicherungsangebots des PhV BW ergeben sich ganz handfeste, in Euro und Cent sich rechnende Vorteile einer Verbandsmitgliedschaft. Denn für PhV-Mitglieder sind bestimmte Versicherungen im Mitgliedsbeitrag enthalten, andere Versicherungen können zusätzlich zu günstigen Tarifen abgeschlossen werden:

        Im Mitgliedsbeitrag enthalten sind eine Diensthaftpflichtversicherung (einschließlich Schlüsselrisiko) und eine Freizeitunfallversicherung. Träger beider Versicherungen ist die DBV Deutsche Beamtenversicherung AG.

        Die Versicherungen des PhV und ihre Leistungen

        Diensthaftpflichtversicherung (im Mitgliedsbeitrag enthalten) mit Deckungssummen ab 01. Januar 2021:

        10.000.000 Eurofür Personen- und Sachschäden
        50.000 Eurofür das Abhandenkommen von
        Schlüsseln und Code-Cards
        5.000 Eurofür Schäden am Eigentum der Schule oder Dienststelle,
        sowie an von Dritten für den Schulbetrieb zur Verfügung
        gestellten Sachen

        Freizeitunfallversicherung (im Mitgliedsbeitrag enthalten)
        Ab 01.01.2021 gelten folgende Versicherungssummen (für alle PhV-Mitglieder einschließlich Pensionäre)

        1. Todesfall3.000,00 Euro
        2. Invalidität
        Mehrleistungsbedingungen/ Mehrleistung 75%
        6.000,00 Euro
        18.000,00 Euro
        3. Krankenhaustagegeld 10,00 Euro
        4. Rehamanagement, Assistanceleistungen
        und kosmetische Operationen
        10.000,00 Euro

        Sonderkonditionen für private Versicherung bei der DBV für Mitglieder:

        • Krankenversicherung
        • Dienstunfähigkeitsversicherung
        • Altersvorsorge
        • Sterbegeldversicherung (ohne Gesundheitsfragen)


        Krankenversicherung (Abschluss für Mitglieder zusätzlich möglich)

        Auf der Basis des Gruppenversicherungsvertrages des Philologenverbandes BW mit der DKV ist Ansprechpartner für Individualangebote:

        Ergo Group AG, Deutsche Krankenversicherung AG
        Verbände GKV Kooperation & DANV
        Herr Dipl. Betriebswirt Peter Hoffmann
        Ergo-Platz 1, 40477 Düsseldorf
        Mail: P.Hoffmann@ergo.de

        Der PhV BW hat für seine Mitglieder einen Gruppenversicherungsvertrag mit der DKV Deutsche Krankenversicherung AG geschlossen. So können Sie sich und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen von Krankheit schützen. Ihre Vorteile sind attraktive Beiträge, Annahmegarantie für versicherungsfähige Personen, sofortiger Versicherungsschutz ohne Wartezeiten bei Tarifen mit Gesundheitsfragen. Die Konditionen gelten auch für Ehepartner, Lebenspartner und Kinder.

        Lückenloser Gesundheitsschutz für Beihilfeberechtigte: Die DKV springt dort für Sie ein, wo die Beihilfe nicht alle Kosten für eine medizinisch hochwertige Versorgung abdeckt. Hierfür gibt es leistungsstarke Module, die Sie nach Ihren persönlichen Ansprüchen zusammenstellen können. Genießen Sie z.B. alle Vorteile eines Privatpatienten.

        Schutz vor hohen Zuzahlungen für Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung:
        Die KombiMed-Zusatztarife schließen Versorgungslücken, wenn Leistungen der Kasse ausbleiben oder zu gering ausfallen. Gestalten Sie Ihr eigenes Gesundheitspaket. Sichern Sie sich die bestmögliche Versorgung.

        Die günstige private Krankenversicherung für Angestellte: Mit den BestMed-Tarifen genießen Sie umfassende Leistungen und sichern sich damit eine hochwertige Behandlung. Das gilt nicht nur im Krankheitsfall, sondern schon bei der Vorsorge. Auch Naturheilverfahren sind mit abgedeckt. Sie können individuelle Therapien nutzen und aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun. Wenn Sie mehr Informationen zu Ihrer Gruppenversicherung wünschen, wenden Sie sich bitte an:

        „Recht haben heißt noch lange nicht Recht bekommen.“

        Die Qualität des Rechtsbeistandes entscheidet oft über den Ausgang einer Auseinandersetzung, das kann wohl jeder bestätigen, der schon einmal einschlägige Erfahrungen gemacht hat. Der PhV
        Baden-Württemberg gewährt jedem Mitglied juristische Beratung und Unterstützung in allen
        beamten- und arbeitsrechtlichen Streitigkeiten, sowie in zivil- und strafrechtlichen Angelegenheiten, die mit der dienstlichen Tätigkeit des Mitgliedes im Zusammenhang stehen.

        Rechtsschutz

        Rechtsschutz wird auf Antrag gewährt. Der Rechtsschutz wird nur gewährt, wenn der Rechtsfall nach juristischer Prüfung eine gewisse Aussicht auf Erfolg verspricht. Der Rechtsschutz erfolgt durch gerichtliche Vertretung in der Regel durch das Dienstleistungszentrum Südwest des dbb, in dem erfahrene Juristen die anwaltliche Vertretung übernehmen.

        Beachten Sie bitte unbedingt: Wenn Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, werden die Anwaltskosten vom PhV BW nicht übernommen.

        Weitere Einzelheiten zur Gewährung des Rechtsschutzes (das „Kleingedruckte“)

        1. Sachliche Begrenzung

        Der Philologenverband Baden-Württemberg gewährt seinen Mitgliedern nach Maßgabe seiner Satzung Rechtsschutz in Angelegenheiten, die mit einer derzeitigen, früheren oder künftigen Tätigkeit als Lehrer an öffentlichen Schulen oder staatlich anerkannten Privatschulen einschließlich der Tätigkeit als Mitglied des Personalrats zusammenhängen.

        2. Haftung

        Eine Haftung des Philologenverbandes Baden-Württemberg und seiner Organe im Zusammenhang mit Rechtsschutzgewährung ist ausgeschlossen.

        3. Voraussetzungen für den Rechtsschutz

        Über die Rechtsberatung hinaus kann Rechtsschutz gewährt werden, wenn

        • die Mitgliedschaft mindestens sechs Monate besteht (die Vereinbarung einer rückwirkenden Mitgliedschaft ist ausgeschlossen),
        • das Mitglied seine für das betreffende Schuljahr korrekte Gehaltsstufe und Deputat an die Mitgliederverwaltung gemeldet und den satzungsgemäßen Monatsbeitrag entrichtet hat
        • Rechtsschutz nicht durch Dritte gewährt wird oder gewährt werden könnte,
        • die Rechtsverfolgung verbandspolitischen Interessen nicht zuwiderläuft und 
        • hinreichende Aussicht auf Erfolg vorhanden ist. 

        Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Rechtsschutz besteht nicht.

        4. Form und Umfang des Rechtsschutzes

        Rechtsschutz kann gewährt werden in Form

        • der kostenlosen Vertretung des Mitglieds in einem behördlichen oder gerichtlichen Verfahren, 
        • der Übernahme eines Zuschusses zu den Verfahrenskosten,
        • der Übernahme eines Anteils an den Verfahrenskosten oder
        • der Übernahme der gesamten Verfahrenskosten.

        Verfahrenskosten sind die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung notwendigen Kosten. Eigene Auslagen des Mitglieds werden grundsätzlich nicht berücksichtigt. Verfahrenskosten, die vor Genehmigung des Antrags auf Rechtsschutz entstanden sind, können in der Regel nicht übernommen werden.
        Der Rechtsschutz muss für jede Instanz gesondert bewilligt werden.

        5. Verfahren

        Rechtsschutz wird nur auf schriftlichen Antrag gewährt; eine eingehende Darstellung des Sachverhalts und alle erforderlichen Unterlagen sind beizufügen. Wenn Fristen zu wahren sind, ist es unerlässlich, die Landesgeschäftsstelle möglichst frühzeitig und umfassend zu unterrichten.
        Wenn der Philologenverband Baden-Württemberg die Vertretung nicht selbst übernommen hat, ist das Mitglied verpflichtet, die Landesgeschäftsstelle vom Fortgang des Verfahrens, insbesondere von behördlichen und gerichtlichen Entscheidungen, jeweils unverzüglich zu verständigen.

        6. Entziehung des Rechtsschutzes

        Der Rechtsschutz kann widerrufen, geleistete Zahlungen können zurückgefordert werden, wenn

        • der Rechtsschutz durch unrichtige oder unvollständige Angaben erwirkt worden ist,
        • das Mitglied innerhalb von drei Jahren nach rechtskräftigem Abschluss des Verfahrens aus dem Philologenverband Baden-Württemberg austritt oder
        • das Mitglied mit seinen satzungsgemäßen Beiträgen im Rückstand ist.

        Der Rechtsschutz kann außerdem widerrufen werden, wenn die Rechtsverfolgung aussichtslos geworden ist.

        Hinweis: Diese Regelungen entsprechen sinngemäß der Rechtsschutzordnung des dbb.

        Service

        Die PhV-Geschäftsstelle steht allen Mitgliedern bei Fragen und Problemen zur Seite. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email!

        PhV – Wir am Gymnasium!

        Veröffentlichungen

        Über die oben stehenden Buttons finden Sie unsere aktuellen Informationen zu den Pressemitteilungen, Broschüren und Publikationen sowie zu unserer Zeitschrift „Gymnasium Baden Württemberg“.

        Positionspapier zur Digitalisierung im Schulbereich Download (PDF)

        Wir, Gymnasium, PhV!

        Der PhV BW meldet sich zu Wort

        Aktuelle Themen

        Der PhV beschäftigt sich mit allen relevanten berufs- und bildungspolitischen Themen und pflegt hierzu vielfältige Kontakte mit Politik, Kultusverwaltung, Interessenvertretungen und Medien. Im Folgenden finden Sie Informationen zu aktuellen Themen.

        Aktuelle Corona-Informationen

        Aufgrund der Schulschließungen und Abstandsgebote zur Vermeidung von Corona-Infektionen ändern sich zur Zeit die gültigen Regelungen im Wochenrhythmus. Die aktuellen Fassungen der gültigen Rechtsverordnungen finden Sie hier:

        Antworten auf die häufigsten Fragen zum Schulbetrieb finden Sie auf der Corona-FAQ-Seite des KM.

         Die Regelungen für Sport-Ausübung finden Sie hier:

        Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich auch gerne persönlich zur Verfügung über unser Kontaktformular oder telefonisch über unsere Geschäftsstelle.

        Elterngeld und Elternzeit

        Sie wollen Ihrer Familie und Ihrem Beruf gleichermaßen Raum in Ihrer Lebensplanung  geben? Dann sind unsere Informationen für Sie äußerst hilfreich, denn sie zeigen Ihnen die Möglichkeiten und gesetzlichen Regelungen auf. Alle Information dazu gibt es hier: (Link zu Familie und Beruf…) Sind noch Fragen offen? Dann finden Sie im PhV  kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die Ihnen gern weiterhelfen! Ihr erster Ansprechpartner ist unsere Referentin für Gleichstellungsfragen

        Positionspapier Digitalisierung

        Digitales Lernen ist ein Schlagwort in vielen politischen Reden, aber was versteht man darunter? Ist es das Allheilmittel? Wird es den Unterricht verbessern, verschlechtern, revolutionieren? Wir vom PhV als Fachleute haben uns dazu in langen Diskussionen  Gedanken gemacht  und versucht, mit pädagogischem Wissen und Augenmaß die Möglichkeiten, Chancen und Risiken darzustellen und zu beurteilen.

        Kompetenz in allen Fragen und Bereichen des gymnasialen Lehramts – das finden Sie bei unseren Spezialisten im PhV!

        PhV: Gemeinsam gymnasiale Bildung gestalten!

        [sidebar name=“termine“]

        [sidebar name=“alle-themen“]

        Aufgaben von BPR und HPR

        Die Stufenvertretungen BPR und HPR haben laut LPVG (Landespersonalvertretungsgesetz) folgende Aufgaben:

        Ansprechpartner der Regierungspräsidien

        Mitbestimmung bei  

        • Einstellung von Arbeitnehmern mit befristeten Verträgen einschließlich Eingruppierung und Stufenzuordnung
        • Versetzung von Beamten,  
        • Abordnung von Beamten (bei einer Dauer von über zwei Monaten),  
        • Beförderung nach A14 bzw. Höhergruppierung nach E14 im konventionellen Verfahren  
        • Beförderung nach A14 bzw. Höhergruppierung nach E14 im Ausschreibungsverfahren einschl. 
        • Teilnahme am Auswahlgespräch bei A 14-Ausschreibungsstellen (in vielen Fällen delegiert an den ÖPR der Schule, es sei denn, ein ÖPR ist im Bewerberkreis oder ein Bewerber beantragt die Beteiligung des BPR anstelle des ÖPR)
        • Teilnahme an Bewerbergesprächen für A15-Beförderungen im Auftrag des HPR, falls der HPR den Termin nicht selbst wahrnehmen kann
        • Teilnehmerauswahl bei regionalen Fortbildungen

        Auf Antrag einer betroffenen Lehrkraft

        • Begleitung von KollegInnen bei Gesprächen im RP
        • Im Falle der Nichteinigung mit dem Regierungspräsidium Weiterverweisung von Fällen an den HPR

        Auf Antrag einer betroffenen verbeamteten Lehrkraft Mitbestimmung bei:

        • Probezeitverlängerung
        • Entlassung aus der Probezeit
        • Entlassung aus dem Dienst (z.B. wegen Dienstunfähigkeit)

        Anhörung bei Kündigungen

        Beratung von örtlichen Personalräten z. B. zu:

        • Rechten und Pflichten des ÖPR
        • Durchführung von Personalversammlungen
        • Dienstvereinbarungen
        • Konflikten in der Schule

        Beratung einzelner Lehrkräfte, z. B. zu:

        • Elternzeit
        • Sabbatjahr
        • vorzeitiger Zurruhesetzung
        • Bereitschaften
        • Aufsichten
        • Entlastungsstunden
        • Bugwellenstunden
        • Abitur-Korrekturtagen
        • sonstigen schulrechtlichen Fragen

        Ansprechpartner des Kultusministeriums 

        Mitbestimmung bei 

        • Einstellungen im Listenverfahren
        • Beförderungen nach A15 bzw. Höhergruppierungen nach E15 (Abteilungsleiter bzw. Fachberater einschl. Teilnahme an den Bewerbungsgesprächen)
        • Versetzungen und Abordnungen in den außerschulischen Bereich (z.B. ans Kultusministerium, an ein Regierungspräsidium, das Landesinstitut für Schulentwicklung oder ein schulpraktisches Seminar)
        • Versetzungen im Ländertauschverfahren
        • Fortbildungskonzeption und -ausschreibung
        • Teilnehmerauswahl bei landesweit ausgeschriebenen Fortbildungen

        Auf Antrag Betroffener 

        • Mitbestimmung bei: Beförderungen nach A15Z bzw. Höhergruppierungen nach E15Z (stellvertretende Schulleiter) 

        Bei Nichteinigung mit dem KM: 

        • Einberufung und Teilnahme an Einigungsstellen

        Mitwirkung bei 

        • Verwaltungsvorschriften und Erlassen, die den Schulbereich betreffen
        • insbesondere Mitwirkung bei Erlassen für Beförderungsverfahren 
        • Anhörung bei 
        • Verordnungsentwürfen und Gesetzesvorlagen, die den Schulbereich betreffen

        Beratung der BPR, z. B. 

        • bei bezirksübergreifenden Problemen
        • durch Einberufung von PhV-Personalrätekonferenzen für die PhV-Fraktionen der Stufenvertretungen BPR und HPR

        Die PhV-Personalrätinnen und Personalräte setzen sich für Sie ein!

        Die Mitglieder der PhV-Fraktionen in den Stufenvertretungen BPR (Bezirkspersonalräte Gymnasien bei den Regierungspräsidien) und HPR (Hauptpersonalrat Gymnasien beim Kultusministerium in Stuttgart) setzen sich engagiert für die Vertretung der Interessen der Lehrkräfte gegenüber Regierungspräsidium und Kultusministerium ein.

        Aufgaben von BPR und HPR

        Die Stufenvertretungen BPR und HPR haben laut LPVG (Landespersonalvertretungsgesetz) folgende Aufgaben:

        Ansprechpartner der Regierungspräsidien

        Mitbestimmung bei  

        • Einstellung von Arbeitnehmern mit befristeten Verträgen einschließlich Eingruppierung und Stufenzuordnung
        • Versetzung von Beamten,  
        • Abordnung von Beamten (bei einer Dauer von über zwei Monaten),  
        • Beförderung nach A14 bzw. Höhergruppierung nach E14 im konventionellen Verfahren  
        • Beförderung nach A14 bzw. Höhergruppierung nach E14 im Ausschreibungsverfahren einschl. 
        • Teilnahme am Auswahlgespräch bei A 14-Ausschreibungsstellen (in vielen Fällen delegiert an den ÖPR der Schule, es sei denn, ein ÖPR ist im Bewerberkreis oder ein Bewerber beantragt die Beteiligung des BPR anstelle des ÖPR)
        • Teilnahme an Bewerbergesprächen für A15-Beförderungen im Auftrag des HPR, falls der HPR den Termin nicht selbst wahrnehmen kann
        • Teilnehmerauswahl bei regionalen Fortbildungen

        Auf Antrag einer betroffenen Lehrkraft

        • Begleitung von KollegInnen bei Gesprächen im RP
        • Im Falle der Nichteinigung mit dem Regierungspräsidium Weiterverweisung von Fällen an den HPR

        Auf Antrag einer betroffenen verbeamteten Lehrkraft Mitbestimmung bei:

        • Probezeitverlängerung
        • Entlassung aus der Probezeit
        • Entlassung aus dem Dienst (z.B. wegen Dienstunfähigkeit)

        Anhörung bei Kündigungen

        Beratung von örtlichen Personalräten z. B. zu:

        • Rechten und Pflichten des ÖPR
        • Durchführung von Personalversammlungen
        • Dienstvereinbarungen
        • Konflikten in der Schule

        Beratung einzelner Lehrkräfte, z. B. zu:

        • Elternzeit
        • Sabbatjahr
        • vorzeitiger Zurruhesetzung
        • Bereitschaften
        • Aufsichten
        • Entlastungsstunden
        • Bugwellenstunden
        • Abitur-Korrekturtagen
        • sonstigen schulrechtlichen Fragen

        Ansprechpartner des Kultusministeriums 

        Mitbestimmung bei 

        • Einstellungen im Listenverfahren
        • Beförderungen nach A15 bzw. Höhergruppierungen nach E15 (Abteilungsleiter bzw. Fachberater einschl. Teilnahme an den Bewerbungsgesprächen)
        • Versetzungen und Abordnungen in den außerschulischen Bereich (z.B. ans Kultusministerium, an ein Regierungspräsidium, das Landesinstitut für Schulentwicklung oder ein schulpraktisches Seminar)
        • Versetzungen im Ländertauschverfahren
        • Fortbildungskonzeption und -ausschreibung
        • Teilnehmerauswahl bei landesweit ausgeschriebenen Fortbildungen

        Auf Antrag Betroffener 

        • Mitbestimmung bei: Beförderungen nach A15Z bzw. Höhergruppierungen nach E15Z (stellvertretende Schulleiter) 

        Bei Nichteinigung mit dem KM: 

        • Einberufung und Teilnahme an Einigungsstellen

        Mitwirkung bei 

        • Verwaltungsvorschriften und Erlassen, die den Schulbereich betreffen
        • insbesondere Mitwirkung bei Erlassen für Beförderungsverfahren 
        • Anhörung bei 
        • Verordnungsentwürfen und Gesetzesvorlagen, die den Schulbereich betreffen

        Beratung der BPR, z. B. 

        • bei bezirksübergreifenden Problemen
        • durch Einberufung von PhV-Personalrätekonferenzen für die PhV-Fraktionen der Stufenvertretungen BPR und HPR

        Referate & Arbeitskreise

        Für weitere Infos bitte jeweils auf „+” klicken!

        Das Referat vertritt die Interessen der Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis (L. i. A.) und setzt sich für ihre Belange ein: mit aktuellen Informationen (s. AKA-INFOS; Ratgeber für Berufsanfänger, Abschnitt L. i. A.), individueller Beratung und zielgruppenspezifischen Fortbildungsangeboten.

        Das Referat bereitet Anliegen und Forderungen der L. i. A. auf und damit berufs- und tarifpolitische Initiativen des PhV BW gegenüber dem Kultusministerium und der Landesregierung Baden-Württemberg vor.

        Frau Ursula Kampf, die das Referat leitet, bringt die berufspolitischen und tarifrechtlichen Forderungen der Lehrkräfte i. A. aus dem Landesverband PhV BW als Tarifkommissionsmitglied der Dachverbände auf Landes- und Bundesebene in diese ein: in den BBW-Beamtenbund Tarifunion BW, in den Deutscher Philologenverband und in den dbb Beamtenbund Tarifunion. Arbeitskreise und Referate.

        Der Referent für Berufspolitik im Landesvorstand ist Cord Santelmann. Er berät den Landesvorstand zu berufspolitischen Themen wie Arbeitszeit, Arbeitsbelastung, Besoldung, Beihilfe usw. und nimmt an politischen Gesprächen teil. Außerdem vertritt er den PhV BW im Beamtenrechtsausschuss des DPhV..
        Zusammen mit dem von ihm geleiteten Arbeitskreis Berufspolitik erarbeitet er zu diesen Themen Positionspapiere.

        Das Referat IT / Medien, geleitet durch Cord Santelmann, unterstützt den Landesvorstand beratend in Fragen der Informationstechnik, Homepage und Digitalisierung schulischer Bildung.

        Das Referat Bildungspolitik befasst sich mit Themen wie z.B. Digitalisierung, neuer Oberstufe und G8/G9.  Stefanie Wölz und Andrea Pilz  sind die beiden bildungspolitischen Referentinnen. 

        Beide organisieren und leiten gemeinsam den bildungspolitischen Arbeitskreis (BAK) und geben den vom BAK erarbeiteten Positionen des PhV den letzten Schliff für die Veröffentlichung.

        Das so entstandene Positionspapier zur „Digitalisierung im Bildungsbereich“ finden Sie hier: 

        Die Arbeitsschwerpunkte des Referats Gemeinschaftsschulen im PhV BW sind

        • die Beratung gymnasialer Lehrkräfte an GMS,
        • Vernetzungstreffen zum Erfahrungsaustausch gymnasialer Lehrkräfte an GMS,
        • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Podiumsdiskussionen, Veranstaltungen des Kultusministeriums, Austausch mit den politischen Parteien etc.).

        Referent für GMS ist Tristan Wiedemann M.A.

        Die Mitglieder des Redaktionsteams unserer Verbandszeitschrift Gymnasium Baden-Württemberg kommen aus den vier Bezirken des PhV BW. Sie kommunizieren dadurch Informationen über den eigenen Bezirk hinaus und machen sie allen PhV-Mitgliedern zugänglich.

        Ermöglicht wird dies durch digitale Kommunikation und regelmäßige Treffen in der Landesgeschäftsstelle in Stuttgart. Die Redakteure schreiben Artikel für GBW, fotografieren Gymnasien für das Titelbild und lesen jede Ausgabe von GBW Korrektur. Chef des Redaktionsteams ist Enver Groß, der mit unermüdlichem Einsatz alle Fäden in der Hand hält, für Qualität und Validität aller Beiträge sorgt und die Gesamtverantwortung für die Veröffentlichung von Gymnasium Baden-Württemberg trägt.

        In diesem Referat werden die folgenden Veröffentlichungen konzipiert und bearbeitet:

        Das Handbuch „Schul- und Beamtenrecht“  ist eine Sammlung von Gesetzen, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften, die für die Berufsausübung gymnasialer Lehrkräfte von Bedeutung sind. Es enthält außerdem juristische Kommentare zu beamtenrechtlichen und schulrechtlichen Fragen.  Die jährlich aktualisierte Auflage in Buchform oder als CD können Verbandsmitglieder und Studienreferendare kostenlos erhalten.

        Die Broschüre „Ratgeber zum Berufseinstieg am Gymnasium“  liefert in kompakter Form die wichtigsten Antworten auf praktische beamten- und schulrechtliche Fragestellungen, die zu Beginn der Lehrtätigkeit an einem Gymnasium auftreten.

        Die Broschüre „Das Referendariat“  gibt den Studienreferendaren Informationen zum Vorbereitungsdienst sowie praxisnahe Hilfen und Tipps für die zweite Phase der Lehrerausbildung. Sie kommt bei den Verbandsvorstellungen an den Seminaren zur Verteilung.

        Die Broschüre „Das gymnasiale Lehramt“  mit Informationen zum Praxissemester, zur Beobachtung von Unterrichtsstunden und Tipps zu eigenen Unterrichtsversuchen wird alljährlich den Praktikanten an den Ausbildungsschulen übersandt.

        Der jährliche Kalender für gymnasiale Lehrkräfte, den die Verbandsmitglieder auf Anforderung kostenlos erhalten können, wird auch an die Studienreferendare verteilt.

        Zur Mitgliederwerbung werden von Zeit zu Zeit Werbeflyer erstellt, welche die PhV-Serviceleistungen herausstellen.

        Die aktuellen Auflagen dieser und weiterer Veröffentlichungen des Verbandes findet man unter dem Link „Broschüren und Publikationen“ des PhV.

        Das Bild in unseren Lehrerzimmern hat sich in den letzten fünfzehn Jahren grundlegend verändert: Der großen Pensionierungswelle folgte die Einstellung vieler junger Lehrkräfte vor oder während der Elternphase. Sorgt das Land für Unterstützung der Kollegien? 

        Ansprechpartnerin zu Fragen im Bereich Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Claudia Grimm.

        Weiterführende Informationen hierzu finden Sie im Themenbereich.

        Der Arbeitskreis Arbeitnehmer AKA verknüpft im Philologenverband Baden-Württemberg personell die Landesebene mit der Ebene der vier Bezirke Nordwürttemberg, Südwürttemberg, Nordbaden und Südbaden. Ursula Kampf, die den AKA leitet, nimmt auf Landesebene – auch in ihrer Eigenschaft als Leiterin des Referats Arbeitnehmer/Tarif – zusammen mit den Mitgliedern des AKA aus den vier Bezirken die Vertretung der Interessen der Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis wahr. Die Mitglieder des AKA setzen sich in ihrem jeweiligen Bezirk für die Belange der Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis ein. Die AKA-Arbeitstreffen dienen dazu, alle auf den neuesten Informationsstand im Bereich Arbeitnehmer-Lehrkräfte zu bringen, die anstehende Arbeit zu planen sowie aus der Analyse berufspolitischer Problembereiche tarifpolitische Forderungen abzuleiten, um sie über die entsprechenden Gremien (vgl. Referat Arbeitnehmer/Tarif) in die Forderungsfindung vor Tarifverhandlungen einzuspeisen. PhV-Mitglieder, die sich für den Themenkomplex Arbeitnehmer/Tarif interessieren und im AKA PhV BW mitarbeiten möchten, melden sich bei der Vorsitzenden des AKA. Das nächste AKA-Arbeitstreffen findet am 24.06.2020 statt.

        Der offene Arbeitskreis Berufspolitik trifft sich in der Regel zweimal jährlich in der PhV-Geschäftsstelle in Stuttgart zu halbtägigen Treffen. Er berät und erarbeitet Positionen des PhV BW zu Themen wie Arbeitszeit, Arbeitsbelastung, Besoldung, Beihilfe usw.


        Der offene Bildungspolitische Arbeitskreis (BAK) trifft sich in unregelmäßigen Abständen zwei- bis dreimal jährlich. Er diskutiert und analysiert bildungspolitische Themen und erarbeitet dazu Grundsatz-Positionen. 

        Durch externe Referenten und Kontakte zu den Arbeitsgemeinschaften gymnasialer Elternbeiräte (ARGE) erhält er interessante Impulse für die Arbeit.

        Zu den für alle PhV-Mitglieder offenen Sitzungen des BAK können Sie sich am einfachsten über „Veranstaltungen“ auf der internen PhV-Mitglieder-Seite anmelden.

        Der Lehrerberuf ist in den vergangenen Jahren auch am Gymnasium vermehrt zum Lehrerinnenberuf geworden. 70 Prozent der Beschäftigten in A13 sind zwischenzeitlich weiblich. Gleichzeitig ist der Anteil an Teilzeitdeputaten signifikant gestiegen. Selbst wenn man nur einen Frauenanteil von 50 Prozent bei der Besetzung von Stellen mit Führungsaufgaben (A15 und A16) anstrebt, sind Frauen aber noch immer deutlich unterrepräsentiert. Wie steht es also um die Gleichberechtigung von Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Nicht-Eltern, Teilzeit- und Vollzeitkräften? Ein Forum, um sich gemeinsam darüber Gedanken zu machen, ist der AK Frauen. Aktuell leitet den Arbeitskreis Claudia Grimm.

        Mehr Gleichberechtigung durch ChancenG?

        Der spezifische Fokus des PhV  liegt auf der Unterstützung  gymnasialer Lehrkräfte, für ihr spezielles Arbeitsgebiet sind wir Experten. Durch die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen hat sich im Laufe der Zeit ein Wandel ergeben, der seinen Niederschlag auch in unseren Aktivitäten finden muss. Deshalb denken in dieser Gruppe engagierte  Mitglieder darüber nach, wie wir uns noch besser der  Interessen der Kolleginnen und Kollegen im Berufsfeld annehmen können. Wir treffen uns etwa alle zwei bis drei Monate.

        Leitung: Karin Fetzner

        Junge Philologen / Juphis

        Herzlich willkommen bei den Juphis!

        Info-Video für den neuen Referendarjahrgang


        Wir sind die Stimme

        • der Student*innen des Lehramts,
        • der Praktikant*innen,
        • der Referendar*innen und
        • der Junglehrer*innen

        im Philologenverband.

        JuPhi Treffen20181124 9268


        Unsere Ziele und Forderungen

        • 23 Stunden volles Deputat
        • gestaffelter Einstieg in den Beruf bei vollen Bezügen
        • Entlastung für die Oberstufe und für korrekturintensive Fächer.
        • Senkung des Klassenteilers
        • angemessene Korrekturtage
        • angemessener Ausgleich für Sonderaufgaben und AGs
        • keine Nulleinstellungsrunden
        • Ressourcen für die Umsetzung der Bildungspläne und der Digitalisierung (Lehrerausstattung und Erhalt der Infrastruktur)
        • Erhalt eines durchlässigen, mehrgliedrigen Schulsystems
        • Erhalt des baden-württembergischen Abiturniveaus
        • Erhalt von außerschulischen Lernorten
        • Vergleichbarkeit der Anforderungen im Referendariat
        • Sicherung der Studierfähigkeit
        • Rückkehr zum G9
        • Digitalisierung der Schulkommunikation zwischen Eltern, Schüler*innen und Lehrerschaft

        Informationen für Referendare

        Alle Vorteile aus der Mitgliedschaft im PhV nutzen

        Juphis testen, wie das geht: Testbericht (PDF)

        Kein Job? Was nun?
        Möglichkeiten nach dem Referendariat!

        Unsere Dachverbände

        Der Philologenverband Baden-Württemberg ist Teil der starken Familie der im Beamtenbund organisierten Verbände und Dachverbände

        berufspolitik demo tarif lang

        Der Deutsche Philologenverband

        Der Deutsche Philologenverband (DPhV) ist die Bundes- und Dachorganisation der Philologenverbände in den Bundesländern. Mitglieder sind die Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, Gesamtschulen, Hochschulen sowie an anderen Bildungseinrichtungen, die auf das Abitur vorbereiten. Der Verband wurde 1903 in Halle gegründet und organisiert heute rund 90.000 Einzelmitglieder in 15 Landesverbänden. Er vertritt die berufs- und bildungspolitischen Interessen der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer im Beamtenstatus und im Angestelltenverhältnis. Der DPhV ist Mitgliedsorganisation des Deutschen Beamtenbundes (DBB), der als gewerkschaftliche Spitzenorganisation den öffentlichen Dienst insgesamt vertritt.
        Näheres zum DPhV unter www.dphv.de.

        Der DBB Beamtenbund und Tarifunion

        Als Bildungs-Fachgewerkschaft ist der Philologenverband Baden-Württemberg direkt und über seinen eigenen Dachverband (DPhV) Mitglied des Deutschen Beamtenbundes (dbb)

        Der dbb ist die Spitzenorganisation der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und des privaten Dienstleistungssektors. Unter seinem Dach haben sich zusammengeschlossen

        • Landesbünde in allen 16 Bundesländern,
        • Gewerkschaften der im Bundesdienst oder im privaten Dienstleistungssektor Beschäftigten,
        • Bundesfachgewerkschaften, in denen Beamte, Arbeiter und Angestellte im öffentlichen Dienst und auf kommunaler und Länderebene in Bundesorganisationen organisiert sind.
        beitrag header landesverbaende

        Insgesamt sind in den Mitgliedsgewerkschaften des dbb rund 1,3 Millionen Mitglieder organisiert.

        Besondere Aufgaben erfüllen folgende dbb Einrichtungen:

        • Die dbb tarifunion, die für die Angestellten und Arbeiter insbesondere die tarifpolitischen Interessen vertritt,
        • die Bundesfrauenvertretung als Repräsentantin der Interessen von über 320.000 weiblichen DBB-Mitgliedern,
        • die dbb jugend als Nachwuchsorganisation.

        Informationen zum DBB finden Sie unter www.dbb.de.


        Der BBW Beamtenbund und Tarifunion Baden-Württemberg

        Als Beamtenbundsgewerkschaft ist der PhV BW ein Mitgliedsverband des BBW Beamtenbund und Tarifunion Baden-Württemberg.

        Der BBW ist die große gewerkschaftliche Interessenvertretung für Beamtinnen und Beamte im Landesdienst und der Kommunalverwaltung in Baden-Württemberg. Aber auch viele Tarifbeschäftigte schätzen den BBW als starkes Dach von kompetenten Gewerkschaften. Aus gutem Grund: Beim BBW haben Forderungen, die Wünsche und Bedürfnisse seiner Mitglieder Priorität. Die Interessen aller zielgerichtet und kompetent zu vertreten, ist ihm Verpflichtung.

        Als parteipolitisch unabhängige Spitzenorganisation vertritt der BBW rund 135.000 Mitglieder. Unter seinem Dach sind 50 von Gewerkschaften und Verbände des öffentlichen Dienstes und des privaten Dienstleistungssektors zusammengeschlossen.


        Informationen des BBW finden Sie hier.

        Der PhV BW für Mitglieder

        Kennen Sie alle Vorteile Ihrer Mitgliedschaft?

        Vorsorge für berufsbedingte Risiken: 

        • Diensthaftpflichtversicherung einschließlich Schlüsselversicherung,
        • berufliche Rechtsberatung und beruflicher Rechtsschutz 

        Zusätzliche Vorteile:

        • kostenfreie goldene Verbands-Kreditkarte auf Antrag
        • kostenfreie Teilnahme an der dbb-Vorteilswelt (Einkaufs-Rabatte) 
        • Teilnahme an „QualiTrain“: bundesweit tausende Fitness-Angebote  (Fitness-Center, Bäder, Kletterwände) – alles für monatlich nur 44,90€.
        • Freizeit-Unfallversicherung
        • Informationen und Publikationen des PhV und seiner Dachverbände.

        Und ganz nebenbei: 

        Der PhV ist der einzige Verband, der sich für die spezifischen Interessen der gymnasialen Lehrkräfte und der Gymnasien einsetzt. Durch Ihre Mitgliedschaft erhöhen Sie das politische Gewicht unseres Verbands. – Jedes Mitglied zählt!

        Wir wollen keine Einheitslehrer und wir wollen keine Herabstufung der Lehrkräfte zu  Lernbegleitern, denn wir nehmen unseren Auftrag ernst, so, wie er im Schulgesetz BW in §8 „Gymnasium” formuliert ist. Dafür stehen wir: 

        „Das Gymnasium vermittelt Schülern mit entsprechenden Begabungen und Bildungsabsichten eine breite und vertiefte Allgemeinbildung, die zur Studierfähigkeit führt. Es fördert insbesondere die Fähigkeiten, theoretische Erkenntnisse nachzuvollziehen, schwierige Sachverhalte geistig zu durchdringen sowie vielschichtige Zusammenhänge zu durchschauen, zu ordnen und verständlich vortragen und darstellen zu können.“

        Gemeinsam für das Gymnasium. Wir im PhV!

        Der PhV für Örtliche Personalräte (ÖPR)

        Sie sind ÖPR-Mitglied? — Der PhV unterstützt die Örtlichen Personalräte durch jährliche Schulungen zur praktischen ÖPR-Arbeit und zum LPVG, dem Landespersonalvertretungsgesetz, der „Bibel“ für die Personalratsarbeit.

        Kompetente Ansprechpartner für die Fragen aus Ihrem schulischen ÖPR-Alltag sind unsere erfahrenen Mitglieder im Hauptpersonalrat Gymnasien am Kultusministerium (HPR GYM) und den vier Bezirkspersonalräten Gymnasien an den Regierungspräsidien (BPR GYM), die Sie gern beraten. 

        Der PhV BW für
        gymnasiale Lehrkräfte

        Der PhV tritt für seine Mitglieder ein, die eine allgemeinbildende gymnasiale Lehrbefähigung haben oder an einem allgemeinbildenden Gymnasium unterrichten. Auch gymnasiale Lehrkräfte an Gemeinschaftsschulen und Gesamtschulen werden von uns vertreten.

        Beamte

        Für alle dienstrechtlichen Fragestellungen wie z.B. Teilzeit, Elternzeit, Beförderung, Anlassbeurteilung, Pension und Beihilfe haben wir die Experten! 

        90% aller gymnasialen Lehrkräfte in Baden-Württemberg sind Landesbeamte, und der PhV spricht sich klar dafür aus, den Beamtenstatus der Lehrerinnen und Lehrer beizubehalten.

        Arbeitnehmer

        Sie suchen Hilfe im Dschungel  des Tarifrechts? — Wir beraten im PhV kompetent, individuell und schnell und kämpfen mit Nachdruck für die spezifischen Belange von Lehrkräften im Arbeitnehmerverhältnis. 

        Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind eine aktive und wichtige Gruppe innerhalb des PhV.

        Berufsanfänger

        Probezeit, Dienstbeurteilung, Verbeamtung auf Lebenszeit, Elterngeld… viele spezifische Fragen sind am Anfang der beruflichen Laufbahn wichtig. 

        Die PhV-Schulvertreter sind die idealen Ansprechpartner für alle Berufsanfänger. Sie geben zusammen mit der PhV-Rechtsberatung Auskunft zu allen Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Berufseinstieg stellen.

        Schulleiter 

        Kollegium, Eltern, Schüler, Schulträger, Regierungspräsidium und außerschulische Partner… die Schulleitungen sollen es allen recht machen. Dabei sind ihre Aufgaben in den vergangenen Jahren mehr, komplexer und anspruchsvoller geworden.

        Der PhV ist Ihr kompetenter Ansprechpartner. — Unser Ziel ist die gedeihliche, reibungslose Zusammenarbeit von Schulleitung und Kollegium für die uns anvertrauten Schüler.

        PhV. Das Gymnasium. Wir!

        previous arrow
        next arrow
        Slider

        Klicken auf die Felder führt Sie zu den gewünschten Informationen!

        Mitglied werden im PhV BW!

        Die große Mehrheit der gymnasialen Lehrkräfte vertraut auf die Sachkompetenz des PhV BW und wählt PhV-Kandidatinnen und -Kandidaten bei den Personalratswahlen, sodass der PhV BW in allen Bezirkspersonalräten bei den Regierungspräsidien und im Hauptpersonalrat Gymnasien beim Kultusministerium in Stuttgart die Mehrheit hat und den Vorsitz stellt. Der Philologenverband Baden-Württemberg ist damit die starke Interessenvertretung der beamteten und angestellten Gymnasiallehrkräfte.

        Gymnasium? – PhV!

        previous arrow
        next arrow
        Slider

        Aktuelle Termine

        100 Tage Referendariat: Einladung der Juphis zum Austausch!

        Datum: 18.04.2021
        Uhrzeit: 10 – 11 Uhr
        Ort: als Videokonferenz
        Teilnehmer: interessierte Referendarinnen und Referendare
        Weitere Infos (PDF)

        Arbeitskreis Frauen
        digital

        Datum: 17.04.2021
        Uhrzeit: 10.00 – 12.00 Uhr
        Ort: als Videokonferenz
        Teilnehmer: offen nach Anmeldung
        Anmeldung: über Mitgliederportal

        Schulvertreterversammlung
        Nordbaden

        Datum: 11.06.2021
        Uhrzeit: wird bekannt gegeben
        Ort: vorauss. Karlsruhe
        Teilnehmer: SV des Bezirks
        Anmeldung:über Mitgliederportal

        Vertreterversammlung
        Philologenverband BW

        Datum: 02.07.2021
        Uhrzeit: wird bekannt gegeben
        Ort: Fellbach
        Teilnehmer: offen nach Anmeldung
        Anmeldung:über Mitgliederportal

        Herzlich willkommen!

        Wenn für Sie gute gymnasiale Bildung einen hohen Stellenwert hat,
        sind Sie bei uns richtig. 

        Mitglied werden
        im PhV BW!

        Als Mitglied sind Sie Teil einer starken Gemeinschaft gleichgesinnter Lehrkräfte. Diensthaftpflichtversicherung, Schlüsselversicherung, Rechtsberatung und Rechtsschutz sind automatisch im Mitgliedsbeitrag enthalten.

        PhV. Das Gymnasium. Wir!

        Datenschutzerklärung


        1. Datenschutz auf einen Blick

        Allgemeine Hinweise

        Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

        Datenerfassung auf unserer Website

        Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?
        Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

        Wie erfassen wir Ihre Daten?

        Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.
        Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

        Wofür nutzen wir Ihre Daten?

        Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

        Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

        Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

        Außerdem haben Sie das Recht, unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Details hierzu entnehmen Sie der Datenschutzerklärung unter „Recht auf Einschränkung der Verarbeitung“.


        2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

        Datenschutz

        Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

        Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben.
        Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

        Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

        Hinweis zur verantwortlichen Stelle

        Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

        Philologenverband Baden-Württemberg PhV BW e.V.
        Alexanderstr. 112
        70180 Stuttgart

        Telefon: +49 (0) 711/239 62-50
        E-Mail: info@phv-bw.de

        Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

        Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

        Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns.
        Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

        Widerspruchsrecht gegen die Datenerhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direktwerbung (Art. 21 DSGVO)

        Wenn die Datenverarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, haben Sie jederzeit das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Die jeweilige Rechtsgrundlage, auf denen eine Verarbeitung beruht, entnehmen Sie
        dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre betroffenen
        personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO).

        Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Wenn Sie widersprechen, werden Ihre personenbezogenen Daten anschließend nicht mehr zum Zwecke der Direktwerbung verwendet (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 2
        DSGVO).

        Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

        Im Falle von Verstößen gegen die DSGVO steht den Betroffenen ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthalts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet anderweitiger verwaltungsrechtlicher oder gerichtlicher Rechtsbehelfe.

        Recht auf Datenübertragbarkeit

        Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

        SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung

        Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLSVerschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.
        Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

        Auskunft, Sperrung, Löschung und Berichtigung

        Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten.
        Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

        Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

        Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
        Hierzu können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen:

        Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
        Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unrechtmäßig geschah / geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen.

        Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
        Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

        Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.


        3. Datenerfassung auf unserer Website

        Cookies

        Die Internetseite verwendet einen so genannten, technisch notwendigen Cookie. Dieser richtet auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthält keine Viren. Er bleibt auf Ihrem Endgerät ca. einen Monat lang gespeichert und ermöglicht es, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

        Server-Log-Dateien

        Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-LogDateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

        Browsertyp und Browserversion
        verwendetes Betriebssystem
        Referrer URL
        Hostname des zugreifenden Rechners
        Uhrzeit der Serveranfrage
        IP-Adresse

        Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.
        Die Erfassung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat
        ein berechtigtes Interesse an der technisch fehlerfreien Darstellung und der Optimierung seiner Website –
        hierzu müssen die Server-Log-Files erfasst werden.

        Kontaktformular

        Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

        Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen.

        Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

        Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

        Anfrage per E-Mail, Telefon oder Telefax

        Wenn Sie uns per E-Mail, Telefon oder Telefax kontaktieren, wird Ihre Anfrage inklusive aller daraus hervorgehenden personenbezogenen Daten (Name, Anfrage) zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens bei uns gespeichert und verarbeitet. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.
        Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, sofern Ihre Anfrage mit der Erfüllung eines Vertrags zusammenhängt oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist. In allen übrigen Fällen beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) und / oder auf unseren berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), da wir ein berechtigtes Interesse an der effektiven Bearbeitung der an uns gerichteten Anfragen haben.
        Die von Ihnen an uns per von Kontaktanfragen übersandten Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z. B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihres Anliegens). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere gesetzliche Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.


        4. Newsletter

        Newsletterdaten

        Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine EMail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind.

        Es gilt folgende Datenschutzregelung für unseren Newsletter:

        1. Im Rahmen unseres Newsletters verarbeiten wird als Daten lediglich die vom Abonnenten angegebene E-Mail-Adresse. Diese wird in diesem Zusammenhang nicht mit weiteren personenbezogenen Daten (Name o. Ä.) verbunden, nur für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

        2. Rechtsgrundlage des Newsletterversands ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a DSGVO (Datenschutzgrundverordnung).

        3. Die Mailadresse wird nur für die Dauer des Newsletterbezugs gespeichert und bei Beendigung des Abos gelöscht.

        4. Das Newsletterabo kann jederzeit widerrufen werden: Jede Newsletter-Mail enthält einen Link, mit dem Sie mit einem schnellen Klick einzelne Newsletter bestellen oder abbestellen können, sowie einen Link zum einfachen Abbestellen sämtlicher Newsletter.

        Quelle: Zur Erstellung dieser Datenchutzerklärung wurden die Hinweise auf folgender Seite verwendet: https://www.e-recht24.de/muster-datenschutzerklaerung.html

        Datenschutzregelung zum verbandsinternen Umgang mit Mitgliederdaten

        Hier finden Sie die Datenschutzregelung des Philologenverbands Baden-Württemberg PhV BW zum Umgang mit Mitgliederdaten als PDF-Dokument zum Download:

        Datenschutzregelung des PhV BW zum Download als PDF-Dokument

        Newsletter

        Sie können sich weiter unten kostenlos und unverbindlich für zwei PhV-Newsletter anmelden

        Der bildungspolitische Newsletter „PhV-Info” informiert Sie per Mail in unregelmäßigen Abständen (etwa einmal pro Woche) über aktuelle berufs- und bildungspolitische Neuigkeiten und bietet Tipps und interessante Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg.
        Über den Spanischlehrer-Newsletter „Spanisch-Verteiler” erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen Informationen, Materialien und Tipps von und für Spanischlehrerinnen und -lehrer.

        Der Spanisch-Newsletter beruht auf Gegenseitigkeit:

        Wenn Sie interessante Tipps, urheberrechtsfreie Materialien oder Infos für die Spanischkolleginnen und -kollegen haben, dann schicken Sie dem Betreuer der Newsletter, Cord Santelmann, einfach eine Mail an seine Mailadresse csantelmann@gmx.de. Ihr Beitrag wird dann an die Abonnenten des Spanisch-Newsletters weitergeleitet.

        Mit dem Abonnement unserer Newsletter stimmen Sie der weiter unten aufgeführten Datenschutzregelung zu.


        Datenschutzregelung zum Newsletterversand

        Im Rahmen unseres Newsletters verarbeiten wir als Daten lediglich die vom Abonnenten angegebene E-Mail-Adresse. Diese wird in diesem Zusammenhang nicht mit weiteren personenbezogenen Daten (Name o. Ä.) verbunden, nur für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

        Rechtsgrundlage des Newsletterversands ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a DSGVO (Datenschutzgrundverordnung).

        Rechtsgrundlage des Newsletterversands ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a DSGVO (Datenschutzgrundverordnung).

        Das Newsletterabo kann jederzeit widerrufen werden: Jede Newsletter-Mail enthält einen Link, mit dem Sie mit einem schnellen Klick einzelne Newsletter bestellen oder abbestellen können, sowie einen Link zum einfachen Abbestellen sämtlicher Newsletter.

        Im Sinne unserer Mitglieder verwendet diese Webseite bis auf einen technisch notwendigen Cookie keine Cookies. Weitere Informationen

        Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

        Schließen